GSN-Logo2.jpg

Die Grayson Space Navy (GSN) ist die Raumstreitmacht und der militärische Hauptzweig des Protektorats von Grayson.

Vor der Allianz des Protektorats mit dem Sternenkönigreich von Manticore war die GSN in erster Linie eine Systemverteidigungstruppe, die größtenteils mit Leichten Angriffsbooten ausgerüstet war, wurde jedoch im Laufe des Ersten Havenkrieges zu einer der kampfstärksten Raumflotten des Honorverse.

Das Marinepräfix lautete "GNS", bis die GSN 1919 PD zum Präfix "GSNS" für ihre Kriegsschiffe überging.

Geschichte

Die Grayson Space Navy wurde offiziell von Protektor Adrian am 1. November 1675 PD (3777 CE) gegründet, als er die Grayson Space Guard in Anerkennung ihres Dienstes für das Protektorat im Ersten Masada-Krieg zur GSN reformierte.

Seit jenen frühen Tagen improvisierter umgebauter Erzfrachter und GSG-Kutter war die GSN vor der Allianz des Protektorats mit dem Sternenkönigreich zu einer kleinen, respektablen, wenn auch technisch rückständigen Streitmacht aus Leichten Kreuzern, Zerstörern und leichten Angriffsbooten gewachsen. Seit dem Beitritt des Protektorats zur Manticoranischen Allianz ist die GSN rasant gewachsen und zu einer der größten, modernsten und mächtigsten Marinen geworden, die es aktuell gibt. (HoS)

Sie kämpfte seit dem Beitritt zur Allianz in allen Konflikten an der Seite der Royal Manticoran Navy und lieferte entscheidende Beiträge zur technischen Entwicklung der Allianz wie auch zur strategischen Situation. Mehr als einmal war es die GSN, die den Ausgang einer Krise oder Situation zu Gunsten der Allianz entschied.

Einsätze und Kampagnen

  • 1696 PD - Zweiter Masada-Krieg
  • 1736 PD - Dritter Masada-Krieg
  • 1742 PD - Vierter Masada-Krieg
  • 1848 - 1903 PD - Fünfter Masada-Krieg

Organisation

Befehlskette

Der zivile Vorgesetzte der GSN ist der Marineminister, ein Mitglied des Protektorenrats, während der höchstrangige uniformierte Offizier und militärische Befehlshaber der Hochadmiral ist. Eine weitere wichtige Position in der GSN-Befehlskette ist der Chef des Marinestabs.

Im Jahr 1903 PD war Long Marineminister, der Chef des Marinestabs Admiral Stephens. In den 1920er Jahren wurde Long durch Truman Womack ersetzt. (HH2, HoS)

Hochadmirale:

Abteilungen

Unabhängige Befehle

Flottenstärke

Vor ihrer Aufnahme in die Manticoranische Allianz wurde die Grayson Space Navy ausschließlich durch ihre Kriege mit den Wahren Gläubigen definiert, wobei das Protektorat durch die lebensfeindliche planetare Umwelt in seinen Möglichkeiten zur militärischen Rüstung stark beschränkt war. Die plötzliche, rasche Anpassung an die moderne interstellare Kampftechnologie, der erfolgreiche Abschluss des Konflikts mit Masada und der Aufstieg zu seiner Rolle als hochrangige Marine des Bündnisses waren ein Beweis für die Flexibilität der graysonitischen Streitkräfte und eine aussagekräftige Erinnerung für diejenigen, die Grayson als rückständig betrachten.

Die graysonitische Flotenstärke ist seit 1905 PD kontinuierlich gewachsen, allen Verlusten zum Trotz. Zeitweise übertraf die GSN sogar die RMN, was Einsatzbereitschaft, Schlagkraft, Training und reine Schiffszahlen betraf.

Entwicklung

  • 1873 PD - Die GSN hat den Trägheitskompensator neu erfunden.
  • Zustand von 1903 PD - Tonnage: 0,84 MT: 3 CL, 4 DD, 11+ LAC - 1 CL und 4 DD zerstört 1903 PD (HH2)

1905 PD

1907 PD

  • 1907 PD - 11 SD, nicht mehr als 37 BC - 1 SD und 6 BC 1907 PD zerstört

1911 PD

Die GSN wird in der Manticoranischen Allianz als zweitstärkste Flotte bezeichnet, größer als die Erewhon Navy:

1919-1921 PD

Die GSN-Stärke ab 1920 PD: 115 SD-P, 90 SD (30 im aktiven Dienst), 24 CLAC, 40 BC (P), 60 BC (32 im aktiven Dienst), 60 CA, 40 CL, 20 DD. (infodump)

Der Sicherheitsspielraum für das Jelzin-System wurde 1921 PD im Zusammenhang mit der Unterstützung der Dritten Flotte im Trevor-Sternensystem genannt:

  • Heimatflotte: 57-63 SD (P), 30 SD und 16-30 CLAC [1]
  • Expeditionstruppen:
    • Protector's Own, CO-Admiral Alfredo Yu: 12 SD-P, 6 CLAC und 6 BC - nahmen an der zweiten Schlacht von Marsh teil
    • Einsatzgruppe, CO Admiral Niall MacDonnell - 40 SD-P-, 8 CLAC und BC Element - nahm an der zweiten Schlacht von Trevors Stern teil
    • Einsatzgruppe, zugewiesen an die manticoranische Home Fleet - 12 SD-P - zerstört während der Schlacht von Manticore
    • Einheiten, die der achten Flotte (RMN) zugewiesen wurden - seit der Schlacht von Lovat:

1922 PD

Mitte 1922 nahm die Grayson Space Navy an der Zweiten Schlacht von Manticore gegen die Elfte Flotte der Solarian League Navy teil. Die graysonitische Expeditionstruppe unter dem Kommando von Admiral Judah Yanakows bestand aus zwei Einsatzgruppen der Grayson Space Navy und des Protector's Own. (HH13)

Im Grayson-Sprachgebrauch hat die moderne GSN den Test, für den sie erstellt wurde, erfüllt und übertroffen.

Angesichts einer technisch versierten Bevölkerung, einer robusten weltraumgestützten Infrastruktur und der Motivation des drohenden Ersten Havenkrieges lernte die entstehende GSN, viele technische Probleme beim Bau lizenzierter manticoranischer Entwürfe während des Aufbaus der Marine vor dem Krieg zu überwinden. Die große Anzahl von erfahrenen Weltraumarbeitern im Dienste Graysons sowie die neuen Fertigungstechniken und -verfahren führten zu einer explosionsartigen Erweiterung der weltraumgestützten Bevölkerung und Fertigungskapazitäten von Jelzins Stern. Die Systeminfrastruktur und die Generation, die sie gebaut hat, sind in jeder Hinsicht zu den erfolgreichsten Schiffbauern der bekannten Galaxie geworden.

Die methodische Herangehensweise der GSN an das moderne Raumschiffdesign hat die Galaxie, Feinde und Verbündete gleichermaßen, mit Innovationen aus den ersten Jahren der Allianz und darüber hinaus überrascht. (HoS)

Protector's Own

Das unmittelbar dem planetaren Protektor unterstellte Protector' Own wird 1915 PD um einen Kern aus erbeuteten havenitischen Schiffen der Elysäischen Navy gegründet, das Personal floh unter Führung Honor Harringtons vom Planetargefängnis Hades. 1920 PD wurde das Geschwader mit modernen Einheiten ausgestattet, wie es seit mindestens 1915 PD geplant war. Es gehört nicht unmittelbar zur GSN, nutzt aber deren Einrichtungen. (HH8, HH10)

Graysonitische Schiffsklassen

(geordnet alt -> neu)

LAC-Träger Covington
Podnoughts Harringtion | Harrington-II | Harrington-B | Grand Alliance
Superdreadnoughts Manticore's Gift | Protektor | Benjamin the Great | Gutsherr Denevski
Schlachtkreuzer Tomkin | Convert | Hill | Raoul Courvosier | Raoul Courvosier II
Schwere Kreuzer Berilynko |Alliance | Proselyte Klasse | Jason Alvarez | Protektor Adrian | Burleson
Leichte Kreuzer Austin Grayson | Glory (Vorallianz) | Glory | Matthias | David | Bridgeport | Neophyte | Disciple
Zerstörer Zion | Ararat | Jakob | Joseph | Joshua | Paul von Tarsis
Leichte Angriffsboote Faith | Shrike | Ferret | Katana

Fähigkeiten

Vor der Allianz des Protektorats mit Manticore waren die Fähigkeiten der GSN den führenden Marinen der Galaxie erheblich unterlegen und glichen eher denen einer typischen Randzonennation. Seine Energiewaffen waren schwach und seine kleinste Rakete mit Impellerantrieb hatte eine Masse von mehr als 120 Tonnen, fünfzig Prozent mehr als ihre manticoranischen Gegenstücke. Darüber hinaus nutzten die Raketen Kontakt-Atomsprengköpfe anstelle von Lasergefechtsköpfen, und ihre Durchdringungshilfen waren fast nicht vorhanden. Defensiv setzten die graysonitschen Antiraketen weiterhin Reaktionsantriebe ein, was sie langsam, behäbig und kurzatmig machte.

Die Kriegsschiffe verwendeten gedruckte Schaltkreise, Titanlegierungen in ihren Rümpfen und ihre Warshawski-Segel waren weitaus gröber als die anderer Marinen, was die GSN-Kriegsschiffe auf das mittlere Gammaband des Hyperraums beschränkte. Die GSN-Impellertechnologie war der Royal Manticoran Navy dagegen fast ebenbürtig, obwohl sie nicht in der Lage war, einen manticoranischen Alpha-Emitter zu ersetzen, und einen entsprechenden Beta-Emitter nur teilweise reparieren konnte.

Trotz seiner technologischen Rückständigkeit gab es einen Bereich, in dem die GSN der RMN überlegen war, und zwar die Effizienz seiner Trägheitskompensatoren. Abgeschnitten von der interstellaren Gemeinschaft hatten die Graysons ihre eigenen Kompensatoren entwickelt und dabei einen Ansatz verfolgt, von dem der Rest der Galaxis wusste, dass er nicht funktionieren konnte. Die Graysons wussten es indes nicht und das Ergebnis war ein Kompensator, der alle bekannten Versionen in der Leistungsfähigkeit übertraf. Im Jahr 1904 passte das manticoranische Jankowski-Kartell das Grayson-Design für die Verwendung durch die RMN an und erhöhte damit die nutzbare Beschleunigung aller umgerüsteten und neuen Konstruktionen für einen erheblichen militärischen Vorteil. Der Entwurf wurde später von der Andermanischen Raumflotte kopiert. (HH2, HH3, HH8, HH10)

Ein weiterer Bereich, in dem das Protektorat und die GSN der RMN überlegen waren, war das Gebiet der Kernspaltungstechnologie. Aufgrund des Überflusses an Radioisotopen in Gestein, Boden und Grundwasser von Grayson und der weniger hoch entwickelten Infrastruktur, die zur Gewinnung dieser Isotope erforderlich ist, nutzte das Protektorat Kernreaktoren mit einer Effizienz, von der außerhalb Graysons niemand zu träumen gewagt hatte. Graysons Erfahrung mit der Spaltungstechnologie führte zu den revolutionären Entwicklungen bei Kraftwerken für Leichte Angriffsboote (LACS), die später zur Entstehung der LACS der Shrike, Ferret und Katana-Klasse führten. (HoS)

Die GSN zeigte zudem von Anfang an eine hartnäckige Weigerung, einfach "bewährte" Verfahren und Denkmuster von der RMN zu übernehmen, sondern passte alle Prozedere und Doktrinen ihren eigenen Bedürfnissen an. So automatisiert die GSN ihre Schiffe durch die Bank wesentlich stärker als andere Raumflotten, was dem geringeren Personalpool geschuldet ist und nutzt zudem getrennte Wohnbereiche für Männer und Frauen, um gesellschaftlichen Normen zu entsprechen. Die GSN war auch die erste Raumflotte, die auf das traditionelle Gemisch aus Lasern und Grasern in der Energiearmierung ihrer Schiffe verzichtete und stattdessen weniger, aber dafür schwerere Geschütze montierte und eine reine Graserbewaffnung als Energiearmierung favorisierte. Die Automatisierung und Konzentration auf schwere Energiegeschütze war richtungsweisend für die weitere Entwicklung der Schiffsentwürfe der Allianz.

Uniformen und Ausrüstung

Offiziersuniform

GSN-Offiziersuniform.jpg

Die Offiziersuniform der Grayson Space Navy besteht aus einer mittelblauen, hüftlangen Jacke mit Revers, die in einen am Nacken offenen Kragen übergehen. Die Jacke wird mit drei Knöpfen geschlossen und hat beidseitig Taschen mit silbernen Knöpfen auf Brust und Hüfte. Dienst-Abzeichen, Bänder und Auszeichnungen werden über der linken Taschenlasche getragen, während ein Namensschild und Einheitsabzeichen über der rechten Tasche getragen werden. Offiziere, die einem bestimmten Schiff zugeordnet sind, trugen das Schiffsabzeichen auf der Schulter des linken Ärmels, während das GSN-Wappen auf der rechten Schulter getragen wird. Rangabzeichen wurden auf beiden Seiten des Kragens getragen und auf den Schulterklappen dupliziert. Traditionelle Manschettenringe werden ebenfalls getragen, mit Ausnahme von Leutnants Senior Grade, die stattdessen ein Grayson-Schwert auf einem einzelnen Goldring tragen.

Das Hemd, das unter der Uniformtjacke getragen wird, wird aus irgendeinem Grund als Oxfordhemd bezeichnet. Es ist weiß mit Knöpfen vorne und Kragenknöpfen, die die Spitzen des Kragens halten, der über die altmodische dunkelblaue Krawatte geklappt wird.

Die Hose ist dunkelblau und reicht bis zu den Spitzen der schwarzen Stiefel. Mit der Aufnahme von Frauen in den Dienst der GSN, mit Unterstützung durch die Barbara Bancroft Gesellschaft, wurden Röcke zu einer Option für die Ausgehuniform und geteilte Röcke für die Arbeitsuniformen gemacht. Die Röcke haben die gleiche Farbe wie die Hose.

Die Offiziersmütze wird allgemein als "Radkappe" bezeichnet. Der Stoffteil der Kappe ist genauso blau wie die Hose. Das Band um den Kopf ist schwarz, mit einem schwarzen Riemen, der an der Seite mit silbernen Knöpfen befestigt ist, und einem schwarzen Schirm, der goldene Verzierungen für kommandierende Offiziere und Flaggoffiziere trägt. Ein silbernes Abzeichen mit dem GSN-Wappen schmückt die Vorderseite der Kappe.

In einer Tradition, die von der Royal Manticoran Navy entlehnt wurde, tragen Raumschiffkommandanten ein weißes Band an ihren Mützen. (HoS)

Eine Option sind auch Baseballmützen mit GSN-Logo. (GNLH)

Die Manschettenringe von Offizieren der Reserve sind weiß eingefasst. (HH5)

Ein Volladmiral trägt vier sechszackige Sterne als Rangabzeichen. (HH8)

Mannschaften und Unteroffiziere

GSN-Mannschaftsuniform.jpg

Das Personal der Grayson Space Navy trägt eine kurze Jacke, die im gleichen mittleren Blau wie die Offiziersjacke gehalten ist. Nach oben öffnet sich die Jacke zu einem Revers, das mit dem Kragen verschmolzen ist. Die Ärmel enden an den Manschetten in einem breiten Strickband für mehr Komfort. Auf beiden Seiten der Brust befinden sich Falttaschen mit silbernen Knöpfen an den Taschenklappen. Ähnlich wie bei Offizieren werden Auszeichnungen und Dekorationen über der linken Tasche und ein Namensschild über der rechten Tasche getragen. Das Oxford-Hemd und die Krawatte sind die gleichen wie bei Offizieren. Die Schulterabzeichen sind ebenfalls gleich. Auf dem linken Ärmel werden die Rangabzeichen getragen, während auf der rechten Seite Rautenmarkierungen getragen werden, jede Raute symbolisiert alle vier Jahre Dienst in der GSN.

Die Hose ähnelt der Offiziershose, ist jedoch mittelblau wie die Jacke und endet an den schwarzen Stiefelspitzen. Wie die Offiziere haben auch weibliche Mitarbeiter die Möglichkeit, Röcke zu tragen.

Die Kopfbedeckung besteht aus einer Stoffkappe in Azurblau mit einem schmalen schwarzen Band um die Basis. (HoS)

Skinsuits

Das graysonitische Marinepersonal nutzt hochmoderne Skinsuits, die zu Beginn aus dem Sternenkönigreich von Manticore importiert wurden und die sperrigen und weniger fortschrittlichen Vakuumanzüge ersetzten, die vor Graysons Allianz mit Manticore genutzt wurden. Die Markierungen auf Skinsuits in Grayson-Ausgabe ähnelten den manticoranischen, es gab jedoch spürbare Unterschiede.

Wie die RMN zeigen die von der GSN verwendeten Skinsuits bei Mannschaften und Unteroffizieren die Abteilung in einem großen farbcodierten Bereich an den Ärmeln und Beinen, während die Skinsuits von Offizieren durchgängig weiß mit schwarzen Markierungen gehalten sind. Im Gegensatz zur RMN lässt die GSN den größten Teil des Brustbereichs auch bei Mannschaften weiß und färbt nur die Schultern und die Vorderseite der Helmarretierung auf eine Weise, die der alten Krawatte ihrer Dienstuniform ähnelt.

Zu den Markierungen auf dem linken Arm des Trägers gehört das Grayson-Rondell (ein sechszackiger Stern über gekreuzten Schwertern), das bei Mannschaften und Unteroffizieren von der Abteilungsfarbe in Weiß abgetrennt wird. Darunter befindet sich der Rang des Trägers in Weiß. Der Name des Trägers wird in der Abteilungsfarbe auf der rechten Brust getragen. Wie die RMN färbt auch Grayson das Visier des Helms mit der Abteilungsfarbe des Trägers und mit ihren Namen in Weiß darin. Der Rang wird über dem Namen des Trägers angezeigt.

Der Skinsuit von Offizieren ist abteilungsneutral gefärbt und bevorzugt einen dunkelblauen Akzent um die Schultern anstelle des Schwarzes des RMN-Offiziers-Skinsuits. Der Rang wird auf dem Helm, am Kragen, auf den Schultern und auf dem Ärmel angezeigt. Der Name wird auf dem Visier des Helms und auf der rechten Brust angezeigt.

Sowohl die Skinsuits der Offiziere als auch der Mannschaften zeigen die Rumpfnummer und den Namen der Einheit auf der rechten Schulter. Der Skinsuit der Offiziere führt auch das Grayson-Rondell auf der linken Schulter. (HoS)

Siehe auch: Dienstränge der GSN

Personal

Die Gefechte während Unternehmen Jericho 1903 PD überlebten nur drei GSN-Kapitäne [2] Selbst 1907 PD gab es nur zwei Offiziere mit Erfahrung in Bezug auf das Kommando von Einheiten auf Geschwaderebene: Dies waren die Admirale Matthews und Garret. (HH5) Während des Ersten Havenkrieges waren rund 12% der GSN-Offiziere von der RMN ausgeliehen.

Seitdem ist die GSN personell rasant gewachsen, um den permanenten Bedarf an ausgebildeten Raumfahrern für die Schiffe der GSN zu decken. Die GSN entschied sich zudem relativ schnell dafür, die traditionellen Beschränkungen für Frauen aufzugeben, da sie es sich nicht leisten konnte, drei Viertel der planetaren Bevölkerung vorn vornherein vom Dienst auszuschließen. Allerdings wurden Frauen zunächst in den planetaren Einrichtungen, den Werften und den Superdreadnoughts eingesetzt, da nur dort genug Raum für getrennte Wohnquartiere vorhanden war. Es dauerte zudem auch trotz aller Anstrengungen seitens Hochadmiral Matthews noch mehrere Jahre, bevor mit Abigail Hearns die erste Graysonitin an der Flottenakademie der RMN graduierte und graysonitische Frauen auch in die Offiziersränge vorstießen.

Von Anfang an rekrutierte die GSN zudem Personal von anderen Welten und sogar havenitische Überläufer, um ihre Erfahrung nutzbar zu machen. Die GSN verfügt damit über einen größeren Pool an Fremdweltlern als die meisten anderen Raumflotten. In der Zeit der Regierung High Ridge und des manticoranischen Flottenabbaus 1915 - 1919 PD nahm die GSN zudem viele RMN-Offiziere auf Halbsold und anderweitig aus dem Dienst ausgeschiedenes RMN-Personal in ihre Reihen auf.


Sonstige Angaben

  • Die GSN verwendet Grün als Farbe für die Haltegriffe ihrer Schiffe.
  • GSN-Schiffe vor der Allianz trugen keine Marineskontingente.[3]
  • Die GSN war die erste Raumflotte, die einen Offiziersplatz in einem Stab der taktischen Einheit für den Elektronikoffizier reservierte, der ausschließlich für die Koordination der elektronischen Kriegssysteme eines ganzen Geschwaders oder einer Einsatzgruppe verantwortlich war. Das RMN hat diese Verantwortung in die Zuständigkeit des Operationsoffiziers gestellt. (HH7)
  • Nach dem Beitritt zur Manticoranischen Allianz verfügte Protector Benjamin IX., dass sechs Jahre Dienst in der GSN die automatische Verleihung der graysonitischen Staatsbürgerschaft bedeuten, als Anreiz für Mitglieder der Allianz, die in die GSN versetzt wurden [4] (HH9)
  • Anders als bei der RMN befindet sich die Trennlinie zwischen zwei Schiffen (einschließlich Raumstationen), die durch eine Andockröhre verbunden sind, irgendwo in der Mitte der Röhre. Jedes "Ende" der Röhre wird als Domäne des Schiffes angesehen, mit dem es verbunden ist. Dies bedeutet, dass man, wenn man in der Bootsbucht ankommt und um Erlaubnis bittet, an Bord zu kommen, technisch bereits "an Bord" ist. (HHA4)
  • Honor Harrington wird von GSN-Angehörigen allgemein als inoffizieller Schutzpatron der modernen Grayson Space Navy angesehen. (HH8)
  • Dem Beispiel von Honor Harrington folgend wurden Frauen ab etwa 1903 PD in den Dienst aufgenommen. Dies erforderte einige Änderungen, einschließlich weiblicher Uniformen und der Bevorratung von weiblichen Hygieneartikeln und medizinischer Ausstattung wie Menstruationskontrollnaniten. (GNLH)


Externe Links

  1. Infodump-Daten abzüglich der Stärke der Expeditionstruppen. Kommandierender Offizier - Admiral Matthews sehr wahrscheinlich.
  2. wahrscheinlich befehlshabende Offiziere hyperfähiger Schiffe
  3. Das Space Marine Corps war Teil der Grayson Army.
  4. Dies galt nicht für Mitglieder, die der GSN "ausgeliehen" waren, selbst wenn sie GSN-Ränge innehatten.


Graysonitische Schiffsklassen
Kampfschiffe
Alliance | Ararat | Austin Grayson | Benjamin the Great | Berilynko | Burleson
Convert | Covington | David | Disciple | Faith | Glory (Vorallianz) | Glory
Gutsherr Denevski | Harrington | Harrington-II | Harrington-B | Hill | Jakob
Jason Alvarez | Joseph | Joshua | Manticore's Gift | Matthias
Neophyte | Paul von Tarsis | Proselyte | Protektor Adrian | Protektor
Raoul Courvosier | Raoul Courvosier II | Tomkin | Zion
Beiboote / LACs
Ferret | Katana | Shrike
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.