Honor Harrington Wiki
Advertisement


Highlander.jpg
Name: Highlander Klasse
Typ: Leichtes Angriffsboot
Zugehörigkeit: Royal Manticoran Navy
Einführung: 1843 PD
Dienstzeit: 1843 - 1912 PD
Nachfolger: Trojan Horse Klasse
Masse: 11.250 t
Länge: 138 m
Breite: 23 m
Höhe: 21 m
Beschleunigung: 327,5 Gravos (militärischer Schub)
409,3 Gravos (Vollast)
Crew: 25
- 25 Navy (2 + 23)
Elektronik: AN/SPG-12 Gravsensoren

AN/SR-6 Radar
AN/SL-8 Lidar
AN/CT-4(12/0) Integrierte Feuerkontrolle
AN/ELQ-61 EloKa
Optische Sensoren

Bewaffnung: 4 Laser
- 2x1 Mk50 (12cm) (Jagdbewaffnung)
- 2x1 Mk50 (12cm) (Breitseite)
24 Raketenwerfer (Mod. 2b)
- 2x12 (Breitseite)
6 Mk11(2) Lasercluster
- 2x3 (Breitseite)
Magazinladung: 24 Mk26 Anti-Schiffsraketen

Die Highlander-Klasse (Serie 248) ist eine manticoranische Klasse von Leichten Angriffsbooten, die von der RMN im 19.Jahrhundert PD eingesetzt wurden.

Sie war die letzte Klasse konventioneller LACs, die von der Royal Manticoran Navy gebaut wurde und war in erster Linie für Systemschutz- und Patrouillenaufgaben vorgesehen. Die Abwehrbewaffnung ist vergleichsweise schwer und folgt der Absicht, dass LACs dieser Klasse den Kampf in ihrer Gewichtsklasse auch überleben sollen. Die Energiebewaffnung ist schwerer als bei vergleichbaren LACs, doch die Lasergeschütze waren in Abkehr von der üblichen Doktrin der RMN primär für die Raketenabwehr ausgelegt. Dem zum Trotz soll sie abschreckend auf leichte Einheiten wirken... und tut das auch in den meisten Fällen.

Die einschüssigen Raketenwerfer waren direkt in die Hülle integriert, was die Wartung erleichterte, aber das Nachladen im Vergleich zu silesianischen oder havenitischen LACs mit ihren Wechselrahmen verlängerte. Mit dem Fortschreiten der Waffentechnologie und dem Ausbau der RMN waren die LACs veraltet und wurden ab 1887 ausgemustert. Die meisten der insgesamt 113 LACs dieses Typs wurden an alliierte Sternnationen abgegeben, um deren noch ältere LACs zu ersetzen. Einige wenige wurden zu Trainingszwecken an die Flottenakademie abgegeben. Einge der Highlanders wurden entwaffnet, intern stark modifiziert und als Such-und Rettungsplattformen für den Astrolotsendienst eingesetzt. Das Projekt war nur ein teilweiser Erfolg und brachte nicht annähernd die Kosteneinsparungen gegenüber eigens konstruierten Plattformen, wie vom Lotsendienst erwartet. Allerdings erfreuten sich die Transportkartelle, die die Modifikationen durchgeführt hatten, eines moderaten Erfolges im Exportmarkt, auch wenn der Lotsendienst die SARLACs schnell wieder aus seinem bestand entfernte.(HoS, JFS3)

Mit Aufkommen der neuen LACs der Shrike-, Ferret- und Katana Klasse wurden die Highlanders entgültig ausgemustert.


Einsatzdoktrin[]

Als die 248er Serie 1843 PD in Dienst gestellt wurden, wurden LACs allgemein als Systemverteidiger, Aufklärer und Patrouillienschiffe eingesetzt. Dadurch blieben hyperraumfähige Einheiten für wichtigere Aufgaben verfügbar. Mit dem Fortschritt des von König Roger III. begonnenen Flottenbauprogramms ging die Aufgabe der Systemüberachung an Zerstörer über, unterstützt von Langstrecken-Aufklärungssatelliten und passiven Systemantennen.

Die Masse der im Dienst verbliebenen 248er wurde an Bord der wenigen Knotenforts stationiert, die noch nicht die 1902er-Upgrades erhalten hatten. Ihre Rolle bestand nun darin, im Ernstfall einen Folgeangriff auf die Überlebenden eines feindlichen Transits auszuführen. Zu jedem Zeitpunkt hatte die Hälfte der Forts ihre LAC-Geschwader auf höchster Bereitschaftsstufe für sofortigen Start.

Mit dem Aufkommen des Lasergefechtskopfs als vorherrschendem Schiffskiller schrumpfte die zu erwartende Lebenserwartung der Forts im Falle eines feindlichen Transits deutlich. Die Reaktionszeiten schrumpften von Minuten zu wenigen Sekunden für die innere Schale und selbst die äußeren Forts hatten nun nicht mehr die Zeit, um ihre LACs im Fall eines ernstgemeinten Angriffs zu starten. Daher stand fortan immer ein Viertel der LACs gefechtsbereit im All, um den ersten Schlag zu unterstützen. Die präzise Abstimmung ist in so einem Fall von extremer Wichtigkeit, und daher diente jedes Knotenfort als Kommandoeinheit für die Geschwader im Einsatz. (JFS3)


Bekannte Schiffe[]

LAC 113 war das erste Kommando von Leutnant Senior Grade Honor Harrington.



Manticoranische Schiffsklassen
Kampfschiffe
Acherner | AdAstra | Agamemnon | Anduril | Apollo | Avalon | Bellerophon | Broadsword
Burgundy | Casey | Chanson | Chimera | Courageous | Crusader | Culverin
Edward Saganami | Edward Saganami-B | Edward Saganami-C | Falcon | Gladiator
Gryphon | Guadalcanal | Havoc | Homer | Hydra | Illustrious | Invictus | Javelin | Kamerling
King William | Lightning | Majestic | Manticore | Medusa | Medusa-B | Minotaur | Nike
Nobless | Prince Consort | Redoubtable | Reliant | Roland | Royal Winton | Salamander
Samothrace | Sphinx | Star Knight | Talisman | Thorsten | Triumph | Truncheon | Valiant
Victory | Warrior | Wayfarer | Wolfhound
Spezialschiffe
Candice | David Taylor | Erebus | Rorke's Drift
Zivile Schiffe
Argonaut | Atlas | Caravan | Mandrake | Star Falcon
Beiboote / LACs
Albatros | Arrow | Avenger | Caffey | Condor | Condor Owl | Dakota | Drake | Ferret | Gull
Hawk | Highlander | Katana | Pryderi | Shrike | Skyhawk | Trojan Horse


Advertisement