Honor Harrington Wiki
Advertisement


House of steel nike class battlecruiser.png
Name: Nike Klasse
Typ: Schlachtkreuzer
Zugehörigkeit: Royal Manticoran Navy
Einführung: 1920 PD
Dienstzeit: 1920 -
Vorgänger: Reliant Klasse
Agamemnon Klasse
Masse: 2.519.750 t
Länge: 1.012 m
Breite: 129 m
Höhe: 114 m
Beschleunigung: 539,4 Gravos (militärischer Schub)
674,3 Gravos (Vollast)
Crew: 750
- 450 Navy
- 300 Marines
Elektronik: Gravsensoren
Lidar
Radar
Optische Sensoren
Schlüsselloch, Version Eins
Bewaffnung: 50 Raketenwerfer (Mod.9c)
- 2x25 (Breitseite)
32 Graser
- 2x4 (Jagdbewaffnung)
- 2x12 (Breitseite)
64 Antiraketenwerfer
2x32 (Breitseite)
84 Lasercluster
- 2x12 (Jagd)
- 2x30 (Breitseite)
Magazinladung: 6.000 Mark 16 Zwostufenraketen
Mark 31 Antiraketen
Mark 9 Viper
Gondelkapazität: 80 Flatpacks auf
der Außenhülle
Gebaute Einheiten: 12+


Die Nike-Klasse ist 1923 PD die fortschrittlichste Schlachtkreuzerklasse der Royal Manticoran Navy.


Mit dem Aufkommen der Mehrstufenrakten und gondellegenden Kriegsschiffen schien für einige Militärtheoretiker das Ende des klassischen Schlachtkreuzer-Designs gekommen, da Schlachtkreuzer weder die Beschussdichte noch die Widerstandskraft und Ausdauer von Wallschiffen aufbringen und sich auch nicht aus der Reichweite feindlicher Mehrstufenraketen heraushalten konnten. (HH11/1)

Eine erste Möglichkeit, den Schlachtkreuzer als praktikable Schiffsklasse zu erhalten, schien der Bau von gondellegenden Typen - dies führte zur Entwicklung der manticoranischen Agamemnon Klasse, der graysonitischen Raoul Courvosier II Klasse und der andermanischen Blücher Klasse. Die Gondelleger-Schlachtkreuzer (BC/P) waren aber keine vollständig zufriedenstellende Lösung, da ihre Gefechtsausdauer sehr begrenzt ist und ihre strukturelle Integrität durch den Hohlkern im Vergleich stärker geschwächt wurde als bei den neuen Podnoughts (SD/P).

Die andere, von der RMN ebenfalls verfolgte, Lösung war die Neudefiniton des Schlachtkreuzers als "Vielzweck-Kriegsschiff", das der veränderten Realität des Raumkampfes standhalten konnte, was in der Entwicklung der Nike Klasse mündete.

Das Design ist schneller, größer und widerstandsfähiger als jeder frühere Schlachtkreuzer - eine Nike masst mehr als das Doppelte eines Reliant Schlachtkreuzers und verfügt dank verbesserter Kompensator-Technologie trotzdem über eine 30% höhere Beschleunigung. Es ist wesentlich stabiler als gondellegende Schlachtkreuzer und besser für die traditionellen Schlachtkreuzeraufgaben wie Überfall und Raumpatrouille geeignet. Die Besatzung und die Marineseinheit sind größer als die eines BC/Ps. Die Nike Klasse ist nicht in der Lage, Raketengondeln auszuwerfen und kann somit die Mark 23 Mehrstufenraketen nur über maximal 80 mitgeschleppte Gondeln einsetzen, aber das Design wurde mit den richtungsunabhängigen Raketenwerfern Modell 9c ausgerüstet, die ihm den Einsatz der Mark 16 Zwostufenrakete erlauben. (HH12/1)

Während der Zwoten Janacek Admiralität wurde lediglich ein einziges Testschiff fertiggestellt. Mit Ausbruch des Zwoten Havenkrieges gab die neue White Haven Admiralität sofort den Bau weiterer Nike-Schlachtkreuzer in Auftrag.

Ein großer Vorwurf an die Admiralität lautete, dass die Nikes das Fünffache eines Saganami-C-Kreuzers massen, aber nur 25 Prozent mehr Offensivbewaffnung tragen. Dieser Vorwurf wurde noch verstärkt durch die Tatsache, dass die Nikes die gleichen Raketen wie die Saganami-Cs verschießen. Diese Kritik übersieht einige wichtige Punkte: Die Nikes wurden entwickelt, um zeitintensive Tiefraumschläge in einer Mehrstufenraketenumgebung zu führen und vor allem: dies auch zu überleben. Der rein zahlenmäßige Vergleich der Bewaffnung ist irreführend - zwar verschießen Nikes und Saganami-Cs die gleichen Raketen, aber die Nikes haben eine Magazinkapazität von 6000 Schuss, was ein fortlaufendes Gefecht über einen Zeitraum von 40 Minuten ermöglicht. Die Graser der Nike sind allesamt Superdreadnoughtkaliber und messen sich in Kaliber, Intensität, Fokussierung, Durchschlagskraft und Zielerfassung mit denen der modernsten Wallschiffen. Zu guter Letzt sind die Verteidigungssysteme wesentlich schwerer - die Redundanz bei Seitenschildgeneratoren und Abschirmung liegt auf Wallschiffniveau. Das gesamte Panzerungsschema, die interne Aufteilung, das Hüllengerüst und der innere Kern sind nach Superdreadnought- und nicht nach Kreuzerkriterien gebaut. Zudem verfügen Nikes über vollständige Flaggbrücken, können mehr Marines transportieren und diese auch unterstützten. Die Saganami-C, obwohl eine beeindruckende Einheit zur Raumkontrolle, hat nichts oder wenig Vergleichbares.

Der einzige Grund, warum eine Nike nicht so standfest ist wie ein konventioneller Superdreadnought, ist die physische Distanz zwischen äußerer Panzerung und Kernrumpf. Es ist schlicht nicht genug Tiefe verfügbar, um den vitalen Systemen die gleiche Überlebenschance zu gewährleisten. Gefechtsberichte zeigen aber, dass die Überlebenschance der Nikes gegen ihre angedachten Gegner - Kreuzer und Schlachtkreuzer - außergewöhnlich hoch ist.

Zusätzlich zu all diesen Vorteilen trägt die Nike-Klasse zwei Schlüsselloch-I-Plattformen, die die taktische Flexibilität in bislang ungeahnte Höhen heben. Allerdings kosten diese Plattformen eine große Menge Masse und verursachen einige interessante Probleme (manche sagen Schwächen) im Panzerungsschema. Aber durch die Plattformen gehören die Nikes zu den ersten Schiffen, die ein Raketengefecht aus der Deckung des Impellerkeils führen können. Die Telemetrierelais erlauben die volle Kontrolle über Angriffs- und Abwehrraketen und zudem können die Nikes zusätzlich das Raketenfeuer anderer Schiffe mitsteuern. Zusätzlich verstärken die Lasercluster der Plattformen die Verteidigung. (HoS)



Links[]

Alle Daten entstammen House of Steel: The Honorverse Companion sowie David Webers Klassenbeschreibung - altersbedingt in dieser Reihenfolge.


Schlachtkreuzer der Nike-Klasse
HMS Nike | HMS Artemis | HMS Daedalus | HMS Horatius | HMS Jason | HMS Penelope
HMS Perseus | HMS Phantom | HMS Rigel | HMS Romulus | HMS Theseus | HMS Truculent



Manticoranische Schiffsklassen
Kampfschiffe
Acherner | AdAstra | Agamemnon | Anduril | Apollo | Avalon | Bellerophon | Broadsword
Burgundy | Casey | Chanson | Chimera | Courageous | Crusader | Culverin
Edward Saganami | Edward Saganami-B | Edward Saganami-C | Falcon | Gladiator
Gryphon | Guadalcanal | Havoc | Homer | Hydra | Illustrious | Invictus | Javelin | Kamerling
King William | Lightning | Majestic | Manticore | Medusa | Medusa-B | Minotaur | Nike
Nobless | Prince Consort | Redoubtable | Reliant | Roland | Royal Winton | Salamander
Samothrace | Sphinx | Star Knight | Talisman | Thorsten | Triumph | Truncheon | Valiant
Victory | Warrior | Wayfarer | Wolfhound
Spezialschiffe
Candice | David Taylor | Erebus | Rorke's Drift
Zivile Schiffe
Argonaut | Atlas | Caravan | Mandrake | Star Falcon
Beiboote / LACs
Albatros | Arrow | Avenger | Caffey | Condor | Condor Owl | Dakota | Drake | Ferret | Gull
Hawk | Highlander | Katana | Pryderi | Shrike | Skyhawk | Trojan Horse


Advertisement