Honor Harrington Wiki
Advertisement

Elisabeth Winton (links) und Eloise Pritchart (rechts)

Eloise Pritchart (Baumkatzenname: Wahrheitssucher, engl: Truth Seeker) ist havenitische Bürgerin, Ex-Aprilistin, Ex-Volkskomissarin und seit 1915 PD Präsidentin der Republik Haven.


Physiologie[]

Eloise Pritchart wird als ungewöhnlich schöne Frau mit heller Haut, platinblonden Haaren und topazfarbenen Augen beschrieben. (HH8)

Charakter[]

Eloise Pritchart ist durch die Jahre in der BRU und ihre Funktion als Volkskommissarin - und das Versteckspiel um ihre verbotene Beziehung - geprägt. Sie ist in der Lage, ihre wahre Verfassung und ihre Gedanken perfekt zu verbergen und sich nach außen hin praktisch "chamäleongleich zu tarnen". Das macht es für Umstehende sehr schwer, sie korrekt einzuschätzen. Sie ist extrem pflichtbewusst und fällt keine Entscheidung leichtfertig oder aus einer persönlichen Laune heraus.

Sie ist absolut unerbittlich, wenn es um ihre Pflichten oder ihre Prinzipien geht und verabscheut persönliche Machtspielchen oder Machtmißbrauch zum persönlichen Vorteil.

Ein nicht zu unterschätzender Teil ihres Wesens ist ihre Bereitschaft, für ihre Ideale und ihre Überzeugungen zu kämpfen. Zwar ist sie aufgrund ihrer politischen Funktion an einem Interessensausgleich interessiert und unterstützt die Schaffung eines solchen, wo immer möglich, aber ihre Geduld kennt Grenzen. Wer zum Ziel ihres Zorns wird, hat ein nicht zu unterschätzendes Problem.


Biographie[]

Kindheit und Jugend[]

Eloise Pritchart wurde im 19.Jahrhundert PD auf Haven geboren. Während ihrer Kindheit und Jugend lebte sie zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester, Estelle Pritchart, im DuQuesne Tower, dem schlimmsten Dolisten-Slum von Nouveau Paris. Schon zu dieser Zeit waren beide sehr gutaussehend, was sie in dem Turm in permanente Gefahr brachte. Nach dem brutalen Tod ihrer Schwester, die von einer der zahllosen Jugendgangs des Turmes in die Ecke gedrängt, vergewaltigt und ermordet wurde, schloss sich Eloise der Bürgerrechtsunion (BRU) an und stieg sehr schnell zur Zellenleiterin auf.

Stadtguerilla[]

Ihre Zelle gehörte dabei zu einer kleinen, aber einflussreichen und gefährlich effizienten Splitterbewegung innerhalb der BRU, dem April Tribunal, die ihren Namen von einem Massaker im April 1861 PD ableiteten. Anders als der Rest der BRU, die eine Terrorkampagne auch gegen zivile legislaturistische Ziele führte, zielten die Anschläge der Aprilisten nur auf die Innere Abwehr (InAb), das Militär und Regierungsorgane. Eloise Pritchart erlangte als Brigadekommandeurin Delta sehr schnell einen Ruf als eine der effektivsten Guerilla-Führer, aber auch besten Attentäter, in der BRU.

Die Aprilisten genossen einen Ruf als "Stadtguerilla", die einen "sauberen" Krieg gegen die Legislaturisten geführt hatten, und zählten zu den Befürwortern der Revolution und des Komitees für Öffentliche Sicherheit. Prichart nutzte ihre existierende Reputation und Position in der BRU, um relativ früh in das neu gegründete Amt für Systemsicherheit übernommen zu werden. Zu dem Zeitpunkt, an dem die gemäßigte Haltung der Aprilisten zu einem Grund für deren Beseitigung wurde, hatte sich Eloise Pritchart bereits fest als Volkskommissarin etabliert und entging so dem Schicksal vieler ihrer alten Kameraden.

Volkskommissarin[]

Aus Gründen der Tarnung wandelte sich Pritchart in den ersten Jahren bei der SyS nach außen von der "unpolitischen Stadtguerilla" zur entschlossenen "Hüterin der Neuen Ordnung". Ihre trotzdem offensichtliche Mäßigung bei der Beurteilung von Offizieren der Volksflotte von Haven lenkte die positive Aufmerksamkeit von Oscar Saint-Just auf Pritchart, was ihren Aufstieg in der SyS förderte.

Im Jahr 1908 PD wurde sie Bürger Admiral Javier Giscard und Kampfverband 29 als oberste Volkskommissarin zugeteilt und begann schließlich eine Beziehung mit ihm, die sie mehrere Jahre lang geheim halten mussten, da Beziehungen zwischen Volkskommissaren und den zugeteilten Offizieren als Verrat galten. Während dieser Zeit stieg sie zusammen mit Giscard weiter auf und wurde schließlich oberste Volkskommissarin der havenitischen Zwölften Flotte während Unternehmen Ikarus und Unternehmen Butterblume.

Bürgerkrieg[]

Nach dem Sturz des Komitees kämpfte Eloise Pritchart zusammen mit Thomas Theisman, Javier Giscard und anderen für die Restitution der alten republikanischen Verfassung. Sie wurde das zivile Oberhaupt der neuen Republik während der Übergangsphase und kandidierte nach der Restitution offiziell für das Amt des Präsidenten der Republik. Sie gewann die Wahl und wurde damit zum ersten frei gewählten Präsidenten Havens seit Generationen. (HH10/1)

Präsidentschaft[]

In den ersten Jahren ihrer Präsidentschaft kämpfte Pritchart an mehreren Fronten - zum einen innenpolitisch zur Festigung der wiedererrichteten Republik und ihrer sozialen und politischen Ordnung und zum anderen außenpolitisch in dem Bemühen, einen offiziellen Friedensschluss mit dem Sternenkönigreich von Manticore zu erreichen.

1919 PD befahl sie den republikanischen Streitkräften die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen gegen das Sternenkönigreich (Unternehmen Donnerkeil), da die Verhandlungen ins Stocken gekommen waren und sich von ihrer Warte aus ein Gesamteindruck präsentierte, wonach das Sternenkönigreich nicht an einem Friedensschluss interessiert sei und die besetzten Systeme eventuell okkupieren wollte - ein Zustand, den Pritchart weder von Amts wegen noch als Person hinnehmen konnte. (HH10/2)

Nachdem im Folgejahr (1920 PD) immer mehr Hinweise entdeckt wurden, die darauf hindeuteten, dass die Manipulationen erstens von havenitischer Seite - nämlich Außenminister Arnold Giancola - ausgegangen und zudem hinter den Kulissen von einer zu diesem Zeitpunkt unbekannten dritten Fraktion gesteuert worden waren, bemühte sich Pritchart, den Konflikt zu beenden. Diese Bemühungen wurden jedoch von besagter dritter Fraktion sabotiert (Attentat von Torch, Attentat auf Jim Webster), was zu einer Eskalation der Kämpfe und dem Tod ihres Geliebten, Admiral Giscards, in der Schlacht von Lovat führte. Währenddessen wurden die Hinweise immer deutlicher, dass sowohl Haven als auch Manticore gegeneinander ausgespielt wurden, was zu einer zunehmenden Verzweiflung Pritcharts führte, da Königin Elizabeth III. von Manticore weitere Gespräche und Verhandlungen ablehnte und eine havenitische Niederlage die neue Republik unweigerlich zerstören würde. (HH11/1, HH11/2)

Angesichts der sich abzeichnenden Niederlage nach der Offenbarung des manticoranischen Apollo Systems in der Schlacht von Lovat befahl Pritchart der RHN widerstrebend die Durchführung eines Großangriffs auf das Manticore System, um die Niederlage abzuwenden und sich Gehör zu verschaffen. Dieser Großangriff namens Unternehmen Beatrice scheiterte in der Ersten Schlacht von Manticore nur knapp, was für Haven praktisch die unausweichliche militärische Niederlage bedeutete. (HH11/2)

Anstelle eines manticoranischen Großangriffs auf das Haven System traf jedoch im Frühjahr 1922 PD Admiral Honor Harrington zu Friedensgesprächen in Nouveau Paris ein - angesichts der wachsenden Spannungen zwischen Manticore und der Solaren Liga war Elisabeth III. von ihren Beratern überzeugt worden, einen letzten diplomatischen Versuch zu unternehmen, da eine militärische Beendigung des Krieges Zeit und Ressourcen verbraucht hätte, die das Sternenkönigreich möglicherweise gegen die Liga benötigten würde. Diese Gespräche, obwohl vielversprechend, mussten jedoch infolge des verheerenden Angriffs der Mesan Alignment Navy auf die manticoranischen und graysonitischen Werften (Operation Oyster Bay) vorerst unterbrochen werden.

Kurze Zeit später erhielt Pritchart durch die Rückkehr von Special Officer Victor Cachat und Anton Zilwicki, die sich nach dem Attentat von Torch auf eine inoffizielle "Aufklärungsmission" nach Mesa begeben hatten und seit dem Green Pines Strike als tot galten, die Informationen, die sämtliche anderen Hinweise und Puzzleteile zusammenfügten und endgültig bewiesen, dass Haven und Manticore vom Mesanischen Alignment gegeneinander ausgespielt wurden. Infolgedessen reiste Eloise Pritchart mit ihrem Kabinett an Bord der RHNS Haven One nach Trevors Stern und von dort aus mit HMS Imperator weiter nach Manticore. An Bord dieses Schiffes traf sie anschließend die manticoranische Königin persönlich und erreichte eine offizielle Beendigung des Kriegszustandes zwischen Haven und Manticore. Zudem schloss sie mit Königin Elizabeth eine militärische Allianz gegen das Alignment und die Solare Liga. Pritchart selbst prägte auch den Namen dieser neuen Allianz, mit dem die Ebenbürtigkeit der Alliierten deutlich wurde. (HH13, HH14)


Anmerkungen[]

  • Pritcharts Wahl zur Präsidentin der restituierten Republik ist nicht nur ein persönlicher Triumph, sondern der finale Sieg des April-Tribunals, das von seiner Gründung an für die Wiederherstellung der republikanischen Verfassung und besonders der demokratischen Verantwortung der Regierung und der Wiederherstellung bürgerlicher Freiheiten gekämpft hatte.
Advertisement