Honor Harrington Wiki
Advertisement
Grayson.jpg
Protektorat von Grayson
Regierungsform Feudalmonarchie
Offizielle Sprache Standard Englisch
Hauptplanet Grayson
Hauptstadt Austin City
Staatsoberhaupt Planetarer Protektor
Regierungschef Kanzler
Militärischer Oberkommandierender Hochadmiral
Exekutive Protector's Council
Legislative Großes Konklave
Konklave der Gutsherren
Konklave der Siedler
Militär Grayson Space Navy
Grayson Army
Grayson Space Marine Corps
Grayson Space Guard (ehemals)
Gegründet 988 PD
Bevölkerung ~ 3 Milliarden (1920 PD) plus 42 Sphinxianische Baumkatzen
Währung Graysonitischer Austin

Das Protektorat von Grayson ist eine Ein-System-Sternnation, die das System von Jelzins Stern und seinen bewohnten Planeten Grayson umfasst sowie eine stark raumbasierte Infrastruktur umfasst.

Die Bezeichnung "Graysonit" oder "Grayson" ist eine geläufige Bezeichnung für alle Bürger des Protektorats.

Das Protektorat ist eine feudale Monarchie, die stark theokratisch beeinflusst wird. Zugleich war die Bevölkerung Graysons von Anfang an ausgesprochen homogen, da alle Kolonisten aus der gleichen irdischen Hemisphäre und der gleichen ideologischen Gruppe stammten.

Astrographie[]

Das Protektorat liegt östlich des Sternenkönigreichs von Manticore und südwestlich der Republik Haven, befindet sich also quasi zwischen den beiden Mächten. Allerdings liegt es deutlich näher an Manticore und "schloss" in den Planungen vor 1905 praktisch eine "Lücke" in der Verteidigungslinie gegen Haven.

Geschichte[]

Siehe auch Graysonitische Geschichte

Kolonisation[]

314 PD verließ eine Gruppe von Siedlern der Kirche der Entketteten Menschheit, angeführt von Reverend Austin Grayson, die Erde, um ins Jelzin-System auszuwandern. 988 PD wurde der Planet von diesen Siedlern kolonisiert. Zu diesem Zeitpunkt waren das System und der Planet noch nicht einmal vermessen worden.

Die Siedler gehörten ausschließlich zu einer religiösen Sekte, deren Lehre Technologie als sündhaft und verdorben ansah. Mit dem Exodus wollten sie der Technologie entkommen und eine gottgefällige Gesellschaft errichten, doch als sie auf dem Planeten ankamen, mussten sie feststellen, dass die planetare Umwelt sie ohne den Einsatz von Technologie töten würde. Der Planet Grayson ist ungewöhnlich reich an Schwermetallen und die Konzentrationen im Boden und selbst der Atemluft können schnell tödliche Werte erreichen. Um zu überleben, mussten sie also ein gewisses Maß an Technologie bewahren, einschließlich des Baus von hermetisch abgeschotteten Wohnhabitaten. Austin Grayson zerstörte dennoch persönlich die Kryoröhren und legte seine Kolonie damit auf ihre auserwählte neue Heimat fest.

Im Jahr 998 starb Austin Grayson. Kapitän Hugh Yanakov und Oliver Mayhew, die nun ranghöchsten Anführer der Kolonie, änderten die Kirchdoktrin nach und nach dahingehend, dass nicht die Technologie an sich böse sei, sondern die Art und Weise, wie sie auf der Erde eingesetzt worden war. Austin Grayson selbst hatte diese Änderung der Kirchendoktrin noch angestoßen, als ihm klar wurde, dass der Verzicht auf die Technik nicht möglich war. Dieser Wandel führte dazu, dass sich die Kolonie in zwei ideologische Gruppen spaltete, die zahlenmäßig überlegenen Moderaten und die Minderheit der Wahren Gläubigen. Die Moderaten waren diejenigen, die bereit waren, Technologie verantwortungsvoll einzusetzen, um zu überleben, während die Wahren Gläubigen zu den alten Lehren zurückkehren wollten, dass alle Technologie "böse" sei.

Während der ersten Generation von Kolonisten gab es durchschnittlich bei drei Geburten eine Totgeburt. Von den überlebenden Neugeborenen überlebte nur die Hälfte, während der Rest zu geschädigt war, um zu leben. Die Frauen der Kolonie würden viele Kinder auf Kosten ihres Lebens und ihres emotionalen Wohlbefindens gebären, um sicherzustellen, dass die Kolonie überleben würde. In diesem Zeitraum gab es bereits mehr weibliche Geburten als männliche.

Die Praxis der Sterbehilfe oder "jemanden zu Gott senden" wurde angesichts dieser Umstände praktiziert. Es gab Friedhöfe mit Kindergräbern, auf denen nur Daten standen, und diese Friedhöfe mussten während der frühen Kolonialzeit für den Anbau von Pflanzen genutzt werden.

Bürgerkrieg und Schisma[]

Mitte des 14. Jahrhunderts war das meiste technologische Wissen von der Erde verloren gegangen und die Kolonisten mussten von vorne anfangen.

In dieser Zeit wurden unter Anderem Flugzeuge, Panzer und Kanonen neu erfunden. Später wurden chemisch betriebene Unterlichtschiffe gebaut, die zur Entdeckung des weit lebensfreundlicheren Planeten Masada im nahegelegenen Endicott-System führten. Es gab eine Initiative, den Planeten zu besiedeln, aber die damalige Technologie war nicht weit genug fortgeschritten, um Kolonisten zu bewegen.

In der ganzen Zeit hatte sich die Entfremdung zwischen den Moderaten und den Wahren Gläubigen vertieft, die Wahren Gläubigen waren zahlenmäßig stärker geworden, hatten sich aber auch immer mehr radikalisiert. Die beiden Gruppen kämpften schließlich nach der Ermordung der Dreiundfünfzig, einem gescheiterten Putschversuch, in einem blutigen Bürgerkrieg gegeneinander. Die Moderaten gewannen, aber die Wahren Gläubigen hatten eine Weltuntergangswaffe gebaut und waren bereit, sie zu verwenden, bis Barbara Bancroft zu den Moderaten überlief und sie über das Gerät informierte. Die Wahren Gläubigen wurden schließlich nach Masada verbannt, wo sie sofort damit begannen, die Rückeroberung von "Gottes eigener Welt" anzustreben. Von da an führten Grayson und Masada immer wieder Krieg gegeneinander.

Isolation und Konflikt mit Masada[]

Der erste Krieg wurde noch mit unterlichtschnellen Schiffen geführt und die masadanischen Angreifer erregten bei ihrer Anreise so viel Aufmerksamkeit, dass das Protektorat mit der Grayson Space Guard den Angriff zurückschlagen konnte. Im Anschluss wechselten sich Perioden der Vorbereitung mit denen heißer Kampfphasen ab, wobei es meist Masada war, das einen erneuten Eroberungsversuch startete.

1793 PD traf das erste Fremdweltler-Schiff auf Grayson ein. Während dieser Zeit lag das Protektorat in seiner technischen Entwicklung ungefähr fünfzehnhundert Jahre hinter den meisten anderen Kolonien zurück. (HoS) Im Anschluss erwarben sowohl Grayson wie auch Masada die Technologie des Impellerantriebes und die Zeit der Isolation fand ein Ende. Dies bedeutete aber auch, dass die Masada Space Navy nun mit geringer Vorwarnzeit angreifen konnte, was Grayson dazu zwang, die eigenen Raumstreitkräfte in ständiger Bereitschaft zu halten. Der Vernichtungswille der Masadaner ging so weit, dass sie sogar Atomraketen gegen planetare Ziele einsetzten, was einen Verstoß gegen den Eridianus Erlass darstellte, der aber aufgrund der Abgelegenheit der beiden Systeme nicht bekannt wurde und dementsprechend keine Reaktion auslöste.

Allianz mit Manticore[]

1903 PD begann das Sternenkönigreich von Manticore, Lieferungen, Kredite und Personal zu senden, um Graysons veraltete Industriebasis und Verteidigung aufzuwerten. Admiral Raoul Courvosier wurde mit einer diplomatischen Delegation entsandt, um das Bündnis mit dem amtierenden Staatsoberhaupt Protektor Benjamin IX. abzuschließen. Das System wurde in der Folge Schauplatz der Gefechte von Unternehmen Jericho. ALs der masadanische Plan zu scheitern drohte, versuchte der Schlachtkreuzer MNS Donner Gottes unter masadanischem Kommando, die Oberfläche des Planeten zu bombardieren, aber HMS Fearless und HMS Troubadour stoppten das Schiff in der Zweiten Schlacht von Jelzins Stern. Protektor Benjamin IX. schuf in Anerkennung der Leistungen Honor Harringtons und ihrer Leute das Gut von Harrington und ernannte Harrington zur ersten weiblichen Gutsherrin in der Geschichte Graysons überhaupt. Sie wurde auch mit dem Stern von Grayson ausgezeichnet, der höchsten graysonitischen Ehrenmedallie. (HH2)

Baumkatzenkolonie[]

Im Jahr 1911 PD wählten mehrere [Baumkatzen]] des Planeten Sphinx Grayson für ihre erste permentente Kolonie aus, als eine kleine Gruppe von ihnen auf das Gut von Harrington einwanderte. Bis 1921 PD war die Population der Baumkatzen aufgrund von Geburten und zwei weiteren Gruppen von Kolonisten auf 42 angewachsen. (HHA2, HH7, HoS)

Gesellschaft[]

Die Graysons sind das Produkt ihrer Umwelt und haben als Reaktion auf die Überlebensanforderungen ihrer feindlichen Heimatwelt besondere religiöse und kulturelle Gebote entwickelt. Theologisch zeigt sich dies am deutlichsten in der Testlehre der Kirche, die einer Religion zugrunde liegt, die gleichzeitig sehr konservativ und dennoch sehr anpassungsfähig ist. Kulturell führte die Notwendigkeit, in engen, von der Umwelt abgeschirmten Behausungen zusammenzuleben, dazu, dass die Gutsherren als autokratische Führer eingesetzt wurden, die in Krisenzeiten auswählen mussten, wer unter den Bürgern eines Gutes leben und wer sterben sollte, um zu gewährleisten, dass es genügend gereinigte Luft, Nahrung und Wasser zum überleben gab. Darüber hinaus verstärkten und bewahrten die hohe Sterblichkeitsrate und die ungleiche Geschlechterverteilung die Praxis der polygynen Ehe.

Während die verzweifelten Tage der Gründung lange vorbei sind, blieben diese Traditionen in modernen Formen erhalten. Gutsherren regieren ihre Güter weiterhin als autonome Staaten, und obwohl sie nicht mehr entscheiden müssen, wer lebt und wer stirbt, behalten sie einen Großteil ihrer ursprünglichen Macht.

Graysons Ansichten über Frauen und ihre Rolle in der Gesellschaft ändern sich ebenfalls. Polygamie ist nach wie vor die Standardform der Ehe, aber die gesellschaftliche Sichtweise der Geschlechterrollen hat sich mit zunehmender Dominanz über die Umgebung und Interaktion mit externen Kulturen geändert. In den letzten zwei Jahrzehnten war es Frauen gestattet, Eigentum zu besitzen, in die Arbeitswelt einzutreten und das Wahlrecht auszuüben, und die Erbschaftsgesetze wurden geändert, um die Nachfolge von Frauen in die Rolle des Gutsherren zu ermöglichen. Trotzdem behaupten Traditionalisten immer noch, dass Frauen am meisten unter der rauen Natur von Graysons Umwelt leiden und dass Männer daher als ihre Beschützer vor allen anderen Belastungen des Lebens außerhalb der Gründung und Pflege von Familien dienen sollten.

Die graysonitsche Gesellschaft ist stark von den Regeln und Bräuchen der Kirche der Entketteten Menschheit geprägt. Dazu zählen auch traditionelle Rollenbilder, in denen der Mann der Frau gemäß dem Willen Gottes überlegen ist. Allerdings resultiert die graysonitische Sichtweise eher darin, Frauen als kostbar und schützenswert zu betrachten, anders als die Fanatiker auf Massada, die Frauen offen verachten. Allerdings hat auch dieser Schutzreflex, der aus den Umweltgefahren der frühen Koloniejahre resultiert, Frauen in die "traditionelle" Rolle der Hausfrau und Mutter gedrängt.

Ein komplexes Netzwerk aus Familienallianzen bildet die Basis der graysonitischen Gesellschaft, diese Allianzen stammen noch aus der Anfangszeit und waren überlebenswichtig für die neue Kolonie.

Regeln bezüglich Frauen[]

Bis 1903 PD wurden Frauen von Männern dominiert und gemäß Kirchenlehre als "schwaches Geschlecht" angesehen, das man vor den Gefahren des Lebens schützen muss. Daraus resultierte auch ihre Position als Bürger Zweiter Klasse und viele Berufe und "traditionell männliche" Aufgaben blieben ihnen verwehrt. Polygamie wurde und wird aufgrund der viel größeren Anzahl von Frauen (3 zu 1) an der planetaren Bevölkerung praktiziert. Die Frauen eines Mannes nennen sich gegenseitig Schwestern.

Die Idee, dass Frauen Eigentum der Männer sind, ist längst verschwunden, aber eine komplexe und ausgefeilte Reihe von Codes und Bräuchen ist noch vorhanden. Jeder Grayson wächst auf im Bewusstsein eines komplexen gesellschaftlichen Codex und männliche Graysons werden dazu erzogen, Frauen jederzeit zu schützen und zu achten. Einem Grayson würde es niemals einfallen, mit einer fremden Frau allein in einem Raum zu sein, mit ihr zu kokettieren oder sie in der Öffentlichkeit zu beleidigen.

Wenn man eine hochrangige Frau trifft, ist es immer noch üblich sich zu verneigen und ihr die Hand küssen. Wenn eine Frau eingeladen wird, ein anderes Haus zu besuchen, ist es weiterhin üblich, dass der Beschützer der Frau sie bei dem Besuch begleitet. Der Beschützer einer Frau ist in erster Linie ihr Ehemann oder ein anderes männliches Familienmitglied. Diese Tradition ist allerdings langsam auf dem Rückzug.

Frauen müssen keine Schleier mehr tragen, durften aber bis 1903 PD immer noch keine Hosen tragen und hatten kurze Haarschnitte.

Kultur[]

Graysonitisches Essen ist eine Mischung aus Orientalisch und New Toscana, wie von Admiral Courvosier von Manticore beschrieben.

Eine der Arten von Musik, die auf Grayson entstand, wurde von Admiral Courvosier gehört, der sie mit dem "Country- and Western"-Stil der Erde verglich, aber mit einem traurigen Unterton. (HH2)

Regierung[]

Die Regierungsform Graysons entwickelte sich als Ergebnis der Herausforderungen, denen sich seine Kolonisten gegenübersahen. Obwohl der Bürgerkrieg und die darauffolgende Verfassung einen geeigneten Trennungspunkt in ihrer Entwicklung darstellen, sind sowohl das Protektorat als auch die Gutsherren älter als sie. Der Planetare Protektor hieß ursprünglich "Beschützer des Glaubens", der Titel wurde aber nach jahrzehntelanger Debatte 1822 PD in den heutigen Titel geändert. Die Zeit der fünf Schlüssel ist der Begriff, der verwendet wird, um die Zeit zu beschreiben, in der der Protektor rechtlich nicht mehr als der Erste unter Gleichen war und in säkularen Angelegenheiten in nahezu jeder Hinsicht die oberste Autorität das Konklave der Gutsherren war. Dies änderte sich ab 1337 mit dem Beginn des Bürgerkriegs. Als triumphaler Führer der Gemäßigten nach dem Bürgerkrieg führte Benjamin Mayhew IV. am Ende des Krieges die Verfassung von 1357 ein (die absichtlich am zwanzigsten Jahrestag des Staatsstreichs der Gläubigen verkündet wurde), die den Vorrang des Protektors und die allgemeine Regierungsform festlegte und die bis in die Gegenwart in Kraft ist.

Das Protektorat[]

Das Protektorat, auch bekannt als "das Schwert", wird durch die männliche Mayhew-Linie geführt und kann direkt auf Oliver Mayhew zurückgeführt werden. Vor dem Bürgerkrieg wurde der Protektor aus allen erwachsenen männlichen Mayhews gewählt. Seit dem Bürgerkrieg ist das Protektorat in ununterbrochener patrilinearer Folge von Benjamin dem Großen auf den derzeitigen Inhaber dieses Amtes übergegangen. Der Protektor fungiert sowohl als Staatsoberhaupt als auch als Regierungschef für Grayson, und die Verfassung räumt ihm weitaus mehr Exekutivgewalt ein, als dies in konstitutionellen Monarchien üblich ist. Alle militärischen Eide werden direkt auf den Protektor geschworen und er hat die Befugnis, graysonitischem Militärpersonal direkte Befehle zu erteilen. Mit Ausnahme der persönlichen Waffenträger eines Gutsherren sind alle bewaffneten Sicherheitskräfte des Protektorats auf den Protektor vereidigt und ihm gegenüber verantwortlich. Er ist auch die einzige Person auf Grayson, die das Recht hat, aus seinen persönlichen Vasallen vollwertige Militäreinheiten zu organisieren.

Da Religion und öffentliches Leben auf Grayson untrennbar miteinander verbunden sind, ist das Schwert auch dafür verantwortlich, die Autorität der Kirche der Entketteten Menschheit aufrechtzuerhalten. Es liegt in der Verantwortung des Schwertes, die Entscheidungen der Kirche gegebenenfalls durchzusetzen. Im weiteren Sinne ist das Schwert auch für die Durchsetzung von Gerichtsentscheidungen des Hohen Gerichts verantwortlich.

Der amtierende Beschützer von Grayson ist Benjamin Mayhew IX, ein direkter Nachkomme von Oliver Mayhew. Sein Sohn Bernard Raoul Mayhew ist sein Erbe.

Das Schwert wird bei seinen Aufgaben vom Protektorenrat unterstützt. Seine Mitglieder setzen sich zusammen aus:

Kanzler: Lord Floyd Kellerman

Erster Ältester: Reverend Jeremiah Sullivan

Außenminister: Bruder Uriah Madison

Sicherheitsminister: Hiram Bledsoe, Steadholder Seneca

Landwirtschaftsminister: Gregory Mandalow

Marineminister: Truman Womack

Industrieminister: Bruder Jacob Inman

Justizminister: Aaron Sidemore

Handelsminister: Francis Maxwell, Gutsherr Redmon

Der Rat unterstützt den Protektor als sein Beratungsgremium und hilft bei der Organisation und Arbeit der Regierung und ihrer Gremien auf hoher Ebene.

Mit Ausnahme des Ersten Ältesten, der automatisch im Rat ist, werden alle Minister vom Protektor ausgewählt und dienen nach seinem Belieben. Obwohl die Verfassung nicht verlangt, dass er sich an den Rat und die Zustimmung des Großen Konklave hält, besitzen die Gutsherren und Siedler die Macht über die Finanzen und können sich weigern, ein bestimmtes Ministerium zu finanzieren, wenn sie die Person missbilligen, die ausgewählt wurde, um es zu leiten. Vor der Mayhew-Restauration konnte das Konklave der Gutsherren, die eine Reihe schwacher Protektoren ausgenutzt hatte, diese fiskalische Macht nutzen, um sowohl die Mitgliedschaft im Rat als auch seine Politik wirksam zu kontrollieren. Diese Situation endete mit der Bestätigung der Vorrechte des Schwertes durch Benjamin IX.

Das große Konklave[]

Das Große Konklave oder anders formuliert die planetarische Legislative besteht aus zwei Häusern. Das bedeutendere Oberhaus ist das Konklave der Gutsherren, umgangssprachlich auch als "die Schlüssel" bekannt. Das Unterhaus ist als das Konklave der Siedler bekannt. Als gesetzgebende Körperschaft sind die Konklaven enger umschrieben als die anderer Sternennationen. Aufgrund der Verfassung und der fast feudalen Vorherrschaft des Schwertes dürfen die Konklaven keine Finanzplanungen vorschlagen oder einführen. Die nationalen Haushalte und die Steuerpolitik werden vom Protektor formuliert, und das Große Konklave beschränkt sich auf eine Abstimmung, um sie zu genehmigen oder abzulehnen. Obwohl es kein formelles Änderungsverfahren für Budgets gibt, ermöglicht die Praxis der „Zurückhaltung“ einer Kammer - oder beiden gemeinsam -, darzulegen, welche Teile eines vorgeschlagenen Budgets sie für unzulässig halten, und das Schwert aufzufordern, einen für sie akzeptablen Kompromiss zu schließen. Abgesehen von Budgetbewilligungen hat das Große Konklave die Befugnis, nationales Recht und Gesetzgebung zu schaffen, und die Verfassung räumt dem Großen Konklave ausdrücklich die Befugnis ein, mit Stimmenmehrheit beider Kammern jedem Ministerium die Mittel zu entziehen, um eine tyrannische Herrschaft des Schwertes zu blockieren.

Das Konklave der Gutsherren setzt sich aus den Anführern aller Güter auf Grayson zusammen und stammt aus der Zeit vor der Verfassung. Seine Mitglieder sind in den meisten Fällen vor Strafverfolgung gefeit, es sei denn, der Protektor kann einen Verratsnachweis erbringen oder das Konklave stimmt mit einer Zweidrittelmehrheit für eine Amtsenthebung. Das Schwert behält sich jedoch das Recht vor, Gutsherren nach eigenem Ermessen wegen Verrats aus dem Amt zu entfernen. Seine Entscheidung wird sofort wirksam und kann nicht angefochten oder abgelehnt werden, obwohl sie später in einer gemeinsamen Sitzung des Großen Konklave angefochten werden kann, bei der eine Zweidrittelmehrheit nach Vorlage von Beweisen die Entscheidung des Schwertes rückgängig machen kann. Ein vom Schwert verurteilter Gutsherr besitzt auch das alte Recht des Gottesurteils, einer sofortigen Anfechtung des Prozesses durch persönlichen Kampf und ist, wenn er siegt, dauerhaft von jeglicher Bestrafung in diesem Fall geschützt[1] (HH5) . Die Schlüssel teilen das Recht auf gesetzliches Veto mit dem Protektor, wobei eine Zweidrittelmehrheit die Entscheidung des Beschützers außer Kraft setzen kann. Die Konklave der Gutsherren hat auch das Recht, den Erben eines Gutes zu ernennen, dessen Nachfolge zweifelhaft ist, sowie einen Regenten für einen minderjährigen Erben zu bestimmen.

Das Unterhaus ist das Konklave der Siedler. Im Gegensatz zur Konklave der Gutsherren wurde es erst durch die Verfassung geschaffen, als Gegengewicht zum Gutsherrenkonklave und in Anerkennung der persönlichen Opfer der Siedler im Bürgerkrieg. Es ist ein gewähltes Gremium mit einer proportionalen Vertretung basierend auf der Bevölkerung. Realistisch gesehen war es viele Jahre lang durch die Macht der Gutsherren bis zur Irrelevanz reduziert worden. Seit der Mayhew-Restauration ist es eine Quelle der Stärke für das Schwert geworden, da ein fester Kern seiner Mitglieder, selbst diejenigen, die sich mit einigen von Protektor Benjamins sozialen Reformen nicht wohl fühlen, Mayhew-Loyalisten sind. Wie das Konklave der Gutsherren können sie Gesetze vorschlagen, aber die Zustimmung muss in beiden Konklaven erfolgen.

Nach der Festlegung der Verfassung war das Schwert eindeutig im Aufstieg. Nach einigen Jahrhunderten jedoch erlaubte eine Reihe schwacher Protektoren den Gutsherren, diesen Aufstieg bis zum Ende des 18. Jahrhunderts PD wieder umzukehren. Vor der Mayhew-Restauration handelten die Schlüssel mit De-facto-Befugnissen, da sie die wichtigen Ministerien und damit die Regierung beherrschten. Die De-jure-Befugnisse waren jedoch weiterhin dem Protektor vorbehalten. Benjamin IX. gelang es, den Vorrang des Schwertes vor dem Konklave erneut zu bekräftigen, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen war, dass das Hohe Gericht der Ansicht war, dass die Verfassung nie geändert worden war, dass sie keine Ministerherrschaft vorsah und dass die darin aufgezählten Befugnisse - und damit die wirkliche Macht - daher immer noch im Schwert verankert waren.

Obwohl das Große Konklave direkt nur eine begrenzte Wirkung auf das Verhalten des Schwertes ausüben kann, verfügt es über eigene Möglichkeiten und stellt eine Meinungsquelle dar, die der Protektor berücksichtigen muss. Darüber hinaus muss ihm eine starke Opposition unter den Schlüsseln immer Anlass zur Sorge geben, da die Gutsherren herrschende Lords innerhalb ihrer eigenen Güter sind. Der Widerspruch im Konklave der Siedler wiederum dient als Index für die allgemeine öffentliche Meinung.

Die Güter[]

Der Protektor hält die Autorität über die gesamte Oberfläche von Grayson, die nicht einem Gut verliehen wurde. Nur das Schwert darf den Prozess einleiten, um aus nicht zugewiesenem Land ein neues Gut zu schaffen, obwohl das Konklave das Recht auf Genehmigung hat. Der Prozess wird als Gründung bezeichnet. Sobald ein Gut geschaffen wurde, kann sein Status nur unter den außergewöhnlichsten Umständen wie allgemeinem Aufstand oder Verrat widerrufen werden. Da alle Güter nach der Gründung autonom sind, werden sie als nationale Einheiten unter dem Gesamtdach des Protektorats von Grayson betrachtet. Dies macht einen Gutsherren zu einem tatsächlichen Staatsoberhaupt, im Gegensatz zu anderen aristokratischen Systemen wie dem Sternenkönigreich von Manticore oder dem Andermanischen Kaiserreich, in denen Territorien von Adeligen im Namen einer höheren Autorität verwaltet werden.

Gutsherren haben als absolute Monarchen in ihren eigenen Gütern praktisch unbegrenzte Befugnisse. Selbst das Schwert darf die rein inneren Abläufe der Güter nicht beeinträchtigen. Die einzige Einschränkung der Gesetzgebung innerhalb der Güter besteht darin, dass sie weder mit der Verfassung noch mit der nationalen Gesetzgebung in Konflikt stehen darf. Die Verfassung garantiert die Bürgerrechte der graysonitischen Siedler, einschließlich der Meinungsfreiheit und der allgemeinen Freiheit, des Schutzes vor unangemessener Durchsuchung oder Beschlagnahme, des Schutzes vor willkürlicher Verhaftung und des Schutzes vor Selbstbeschuldigung, aber jeder Gutsherr kann diese Freiheiten beliebiger erweitern in der Verfassung vorgesehen. Da persönliche Waffenträger auf ihren Gutsherren vereidigt sind, müssen sie jede seiner Anweisungen befolgen, auch wenn die angeordnete Aktion gemäß der Verfassung illegal ist. Der Gutsherr, der den Befehl erteilt hat, kann für ein Verbrechen haftbar gemacht, angeklagt, vor Gericht gestellt und verurteilt werden, das von einem seiner persönlichen Waffenmänner auf seinen Befehl begangen wurde. Die Tatsache, dass es sich um den Befehl seines Gutsherren handelte, schützt den Waffenträger vor alle Anklagen gegen ihn, zivil- oder strafrechtlich, die aus seinen Handlungen resultieren.

Justizsystem[]

Aufgrund seiner Ursprünge in Idaho in den Vereinigten Staaten von Amerika auf der alten Erde basieren die Justiz- und Rechtssysteme von Grayson auf dem amerikanischen System, wie es zu dieser Zeit existierte. Als solches ist es ein allgemeines Rechtssystem, wobei der Präzedenzfall die wichtigste Überlegung ist.

Das Justizsystem ist gleichzeitig sehr einfach und sehr komplex. Es ist insofern einfach, dass es ein einziges Gericht auf Planetenebene gibt, das als Oberster Gerichtshof bekannt ist. Es ist insofern komplex, als jeder Gutsherr nicht nur exekutive, sondern auch richterliche Gewalt innehat.

Der Oberste Gerichtshofs kann als weltliche Erweiterung der Kirche der Entketteten Menschheit angesehen werden. Während die Kirche nach dem Bürgerkrieg von Grayson auf die weltliche Exekutivgewalt verzichtete, behielt sie die alleinige Verantwortung für die Ausbildung der Juristen des Planeten. Während amtierende Richter keine Position in der Kirche einnehmen dürfen, beeinflussen die Meinungen der Kirche die Richter immer noch. Darüber hinaus hat der Erste Älteste ein Veto gegen Kandidaten für freie Positionen.

Der Prozess der Besetzung einer Stelle beim Obersten Gerichtshofs betrifft alle drei Hauptmachtzentren von Grayson. Der Protektor erstellt eine Liste mit mindestens sechs Kandidaten. Der Erste Älteste überprüft mit Unterstützung seines juristischen Personals diese Kandidaten und darf jeden aufgrund seiner Qualifikation ablehnen. Diese Entscheidung ist endgültig, aber er muss sie rechtfertigen. Sobald die geprüfte Liste vom Ersten Ältesten genehmigt wurde, wird sie an das Konklave der Gutsherren weitergeleitet, das mit einer Zweidrittelmehrheit ebenfalls Namen daraus streichen kann. Der Protektor wählt dann einen Kandidaten aus der geprüften Liste aus. Gemäß der Verfassung kann der Protektor, wenn das Konklave alle Kandidaten ablehnt, seine Wahl aus einem beliebigen Namen auf der ursprünglichen Liste treffen, der vom Ersten Ältesten genehmigt wurde.

Der Oberste Gerichtshof ist in eine hohe und niedere Division unterteilt. Jeder Gutsherr hat die Macht der hohen, mittleren und niedrigen Gerichtsbarkeit auf seinem eigenen Gut, und mit praktisch feudalen Kräften kann er Gesetze erlassen, die auf sein eigenes Gut anwendbar sind. Da es somit keine Rechtseinheitlichkeit zwischen den Gütern gibt, werden Streitigkeiten, die die Grenzen überschreiten oder Fragen bei der Rechtswahl implizieren, von der niederen Division des Obersten Gerichtshofs verhandelt. In diesem Sinne sind diese Division des Obersten Gerichtshofs die Prozessgerichte und Gerichte mit Zuständigkeit für diese Fälle. Die niedere Division des Obersten Gerichtshofs verhandelt auch Strafsachen, in denen gegen das Planetenrecht verstoßen wurde. Fälle, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden vor den eigenen Gerichten eines Gutes verhandelt, bei denen es sich um die Gerichte der örtlichen Gerichtsbarkeit handelt.

Die hohe Division des Obersten Gerichtshofs ist das Berufungsgericht für Fälle, die aus der niederen Division stammen. Es gibt keine Berufungsoption beim Obersten Gerichtshofs von den Gerichten der einzelnen Güter. Der Oberste Gerichtshof hört auch Fälle in Bezug auf die graysonitische Verfassung. Die Anzahl der Richter in der hohen Division des Obersten Gerichtshofs ist in der Verfassung auf neun Mitglieder festgelegt.

Die Gutsherren haben die Befugnis, gerichtliche Ernennungen an den Gerichten ihrer eigenen Güter vorzunehmen. Obwohl alle Gerichtssysteme auf Gutsebene auf dem Grundgesetz basieren, würden die im Laufe der Jahre gewachsenen Unterschiede in Recht und Verfahren eine individuelle Prüfung jedes Gutes erfordern. Gemeinsam ist den Systemen, dass sie als dreistufige Systeme strukturiert sind: Prozessgerichte, Berufungsgerichte und ständige Oberste Gerichte. Gutsherren haben das Recht, Gesetze in ihren eigenen Gütern zu erlassen (tatsächlich haben ihre Dekrete Gesetzeskraft), solange diese Gesetze nicht im Widerspruch zum planetarischen Recht stehen oder die Vorrechte des Schwertes sowie dessen Möglichkeit zur Strafmilderung oder Begnadigung beeinträchtigen.

Es ist rechtlich nicht möglich, dass die Dekrete eines Gutsherren innerhalb seines eigenen Guts „verfassungswidrig“ sind, es sei denn, sie stehen im Widerspruch zum planetarischen Gesetz oder beeinträchtigen die Vorrechte des Schwertes. Die Verfassungsmäßigkeit von Rechtsdekreten kann nur angefochten werden, wenn die niedere Division des Obersten Gerichtshofs der Anfechtung zustimmt. Nach der Annahme durch die niedere Division kann jede Partei der Berufungsklage bei der oberen Division Berufung einlegen. Die Entscheidung, die Berufung anzuhören, liegt jedoch ausschließlich im Ermessen des Obersten Gerichtshofs. Rechtsanwälten, die an einer Stelle zugelassen sind, wird im Allgemeinen das Privileg eingeräumt, vor Gerichten einer anderen Stelle zu erscheinen, obwohl es einige Ausnahmen gibt.

Die Strafe für Verrat ist die Todesstrafe. Einige andere Verbrechen, darunter Mord und Vergewaltigung, werden ebenfalls mit der Todesstrafe bestraft (die primäre Hinrichtungsmethode ist das Hängen). (HH2, HH5)

Kirche der Entketteten Menschheit[]

Siehe auch: Kirche der Entketteten Menschheit

Die Menschen auf Grayson müssen nicht Mitglieder der Kirche der Entketteten Menschheit sein, aber fast alle von ihnen sind es. Weit über achtzig Prozent aller Graysons sind aktive Mitglieder einer örtlichen Kirche oder Kathedrale. Aspekte der religiösen Einhaltung und der Bräuche beim Ausleben des Glaubens variieren zwischen den Gütern, aber die Kernlehre und das Primat des Ersten Ältesten als Hauptinterpreter der heiligen Textes bleiben gleich.

Die Kirche wird auf planetarischer Ebene durch das Amt der Sakristei vereinigt, das vom Ersten Ältesten geleitet wird. Unterkonfessionen innerhalb der Kirche mögen völlig gegensätzliche Ansichten vertreten, doch die Kirche ist eindeutig hierarchisch aufgebaut.

Die Kirche ist eine Glaubensbekenntnisreligion, die eindeutig Teil der christlichen Tradition ist, wie aus dem Austinianischen Glaubensbekenntnis hervorgeht, das die wichtigsten Punkte ihrer Lehre enthält. Dies sind im Wesentlichen diejenigen des Mainstream-Christentums, aber die Sakristei fordert weiterhin die universelle Akzeptanz der beiden Urlehren, die für die Kirche der Entketteten Menschheit einzigartig sind: Die Lehre von der "Prüfung des Lebens" und die Lehre von der Toleranz. Die Mitglieder des Klerus müssen sich ferner an die Anweisungen des Ersten Ältesten und ihrer kirchlichen Vorgesetzten halten, wenn es um Einhaltung, Auslegung der Schrift und Unterweisung geht.

Die Lehre von der Prüfung des Lebens lehrt, dass Gott, der Prüfer, allen Menschen im Verlauf ihres Lebens Herausforderungen stellt, um sie zu unterweisen und zu stärken, ihnen aber auch die Kraft und Fähigkeit durch Gnade gewährt hat, diese Herausforderungen zu meistern. Dabei geht es nicht darum, jede Herausforderung erfolgreich zu bestehen, aber es immerhin mit aller Kraft zu versuchen. Die Doktrin der Toleranz wiederum lehrt, dass es allein Sache des Prüfers ist, zu beurteilen, wie gut sich ein Mensch in seinem individuellen Test insgesamt geschlagen hat. Jedes Kind Gottes hat nicht nur das Recht, sondern die absolute Verpflichtung, seine Prüfung gemäß seiner individuellen Auslegung des Willens Gottes zu bestehen, doch die Kirche als Körperschaft aller Gläubigen ist dafür verantwortlich, die richtige Lehre zu lehren und kohärente Unterweisung im verstandenen Willen Gottes zu bieten. Jeder dienende Priester der Kirche muss daher in Übereinstimmung mit den Regeln und Interpretationen der Sakristei zu wichtigen Punkten der Lehre und der Disziplin der Kirche leben und lehren. Wenn er dies nicht mit gutem Gewissen tun kann, kann er nicht für seine Ablehnung verurteilt werden, da es sich auch hierbei um einen Teil seiner Prüfung handelt, wie es in der Prüfungslehre verankert ist, aber er darf auch kein aktives Amt der Kirche behalten, bis der Konflikt zwischen ihren Lehren und seinem eigenen Glauben behoben ist. Beachtlich ist, dass solche Konflikte mehrmals in der Kirchengeschichte derart gelöst wurden, indem die Kirche akzeptierte, dass die Überzeugungen des Dissidenten richtig waren und nicht umgekehrt.

Reverend Austin Grayson gründete die Kirche, leitete die Kolonisierung des Planeten, reformierte den Glauben mit Einführung der Prüfungslehre und wurde als erster Heiliger der Kirche heilig gesprochen. Die Gläubigen verehren Grayson nicht selbst, aber er wird als Vorbild geehrt, das die ihm gestellte Prüfung bestanden hat. Die Kirche lässt sich nicht nur vom Alten und Neuen Testament der jüdisch-christlichen Tradition, sondern auch vom Buch des neuen Weges, einer Sammlung von Schriften Reverend Graysons, göttlich inspirieren. Die Schriften enthalten Texte, die auf der Erde, im Orbit und nach der Landung geschrieben wurden. Alle gelten als heilig, da sie zeigen, wie selbst ein Mann, der Gott so gehorsam ist wie der Erste Älteste der Kirche, mit den Herausforderungen des Überlebens des Planeten rang, Versagen und Verlassenheit befürchtete und sich dennoch erhob, um den Test zu bestehen, indem er sein eigenes Versagen erkannte und Erlösung suchte für sich selbst und alle Kinder der Vaterkirche durch Gnade und gute Werke.

Sonstiges[]

Obwohl das ursprüngliche Kolonieschiff mit einem Fusionsreaktor ausgestattet war, war das Wissen über Fusionstechnologie im Lauf der Zeit verloren gegangen. Die Graysons perfektionierten als Ersatz die die Spaltungstechnologie und nutzen diese ausgiebig, teilweise aufgrund der relativ hohen Verfügbarkeit von Schwermetallen im System. Als Manticore auf der Suche nach einer Allianz Kontakt aufnahm, basierte ein Großteil der aktuellen Technologie auf Kernspaltungen. Fusionsanlagen wurden schließlich wieder in einigen GSN-Schiffen eingesetzt, auch wenn sie für "moderne" Verhältnisse viel zu groß waren.

Die Städte auf Grayson bestehen häufig aus abgeschirmten Habitaten ähnlich denen im Weltraum, um vor den Schwermetallen in der Luft geschützt zu sein, und das Schwimmen im Wasser ist wegen der stark schwermetallhaltigen Ozeane des Planeten eine verlorene Kunst. Kein Grayson würde auf die Idee kommen, "tausende Liter kostbaren Trinkwassers in ein Loch im Boden" zu schütten und dann hinein zu springen. Es gibt aufgrund der hohen Schwermetallbelastung der Ozeane auch keine Städte entlang der Küsten. Dies ändert sich erst allmählich nach Einführung der verbesserten Atmosphärenkuppel-Technologie, die erstmals in größerem Ausmaß auf dem Gut von Harrington angewandt wurde. Zuvor gab es bereits kleinere Kuppeln, mit denen einzelne Gebäude wie beispielsweise Gutsherrenpaläste abgeschirmt wurden.

Graysons haben eine hohe Toleranz gegenüber Schwermetallen entwickelt, aber ihre durchschnittliche Lebensdauer betrug bis zum Beitritt zur Allianz nur siebzig Jahre. Sie sind im direkten Vergleich mit Außenweltlern kleiner, haben im Allgemeinen schlechtere Zähne und zerbrechlichere Knochen. Die Bevölkerung litt auch nach dem Kontakt mit anderen Weltern und auch nach dem Beitritt zur Manticoranischen Allianz weiterhin unter hohen Raten neuronaler Schäden, Entwicklungsverzögerungen und Geburtsfehlern. Auch dies wurde erst mit der Einführung moderner medizinischer Verfahren, besonders dem Aufbau moderner Genkliniken, allmählich verringert.

Die Menschen auf Grayson haben sich daran gewöhnt, die Toxizität ihrer Umgebung permanent zu überwachen und jeden Tropfen Trinkwasser aufwendig zu destillieren. Die dritthäufigste Todesursache bei Grayson ist dennoch Lungenkrebs.

Es gibt riesige Raumeinrichtungen im Orbit, so genannte Orbitalfarmen, um die Planetenbevölkerung mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Diese Orbitalfarmen sind ein kritischer Teil der Infrastruktur und werden dementsprechend stark geschützt.

Obwohl Grayson eine um ein Drittel kleinere Bevölkerung als Masada hat, hatte Grayson eine größere industrielle Basis. Dies resultierte auch daraus, dass Grayson früher als Masada ins umliegende Weltall vorstieß und weniger technlogiefeindlich ist.

Militär[]

Graysons Militär umfasst die Grayson Space Navy und die Grayson Army. Bis 1905 gab es kein separates Marinekorps, und "Marine"-Abteilungen in der Marine waren tatsächlich Teil der Armee.

Nach dem Beitritt zur Manticoranischen Allianz wurde jedoch das Grayson Space Marine Corps nach dem Vorbild des Royal Manticoran Marine Corps gegründet.

Referenzen[]

  1. Bevor Gutsherr Burdette 1907 PD das Urteil gegen ihn anfocht, hatte kein Gutsherr in mehr als drei Jahrhunderten ein angefochten. (HH5)
Advertisement