Haven.png
Republik Haven
Regierungsform Republik
Offizielle Sprache Standard Englisch
Hauptplanet Haven
Staatsoberhaupt Präsident
Militärischer Oberkommandierender Chef der Marineoperationen
Exekutive Kabinett
Legislative Kongress
( Senat und Repräsentantenhaus)
Militär Armee der Republik Haven
Marinekorps der Republik Haven
Marine der Republik Haven
Gegründet 1915 PD
(Wiederherstellung nach dem Sturz der Volksrepublik Haven)
Währung Havenitischer Kredit

Die Republik Haven (RH), zeitweise auch bekannt als Volksrepublik Haven (VRH), während sie von den Legislaturisten und dem Komitee für öffentliche Sicherheit regiert wurde (1700-1915) PD), ist eine Multisystem-Sternnation im Honorverse, die von vielen unabhängigen Ein-System-Nationen umgeben ist.

Der Begriff "Havenit" wird verwendet, um jede Person, jedes Objekt oder Konzept zu beschreiben, die mit der Republik verbunden sind. In der Zeit, als Haven als Volksrepublik Haven bekannt war (und gelegentlich auch danach), wurde auch der informelle und etwas abwertende Begriff "Peeps" verwendet.

Astrographie

Honorverse map recreation by starfleet-d36b6y3.png

Die Hauptstadt der Republik ist seit jeher Nouveau Paris auf dem Planeten Haven im Haven System. Das Basilisk System, Standort eines der Termini des Manticoranischen Wurmlochknotens, befindet sich westlich von Haven, zusammen mit der Silesianischen Konföderation und dem Andermanischen Kaiserreich. Das Sternenkönigreich von Manticore befindet sich im Südwesten und die Republik Erewhon mit dem Erewhonischen Wurmlochknoten im Süden.

Zur Zeit des Ersten Havenkrieges kontrollierte die Republik Haven etwa 300 Sternensysteme.[1] Zur Zeit des Zweiten Havenkrieges war diese Zahl aufgrund der republikanischen Reformen geringfügig kleiner.

Mitgliedswelten

Bislang sind insgesamt 60 Systeme namentlich bekannt, die zur Republik gehör(t)en und Schauplatz verschiedener Ereignisse - zumeist Operationen der Havenkriege - waren. Allerdings besteht die Republik aus sehr viel mehr Systemen. Vizeadmiral Linda Trenis und Konteradmiral Victor Lewis erwähnen während des manticoranischen Unternehmen Raupenfraß 30 bis 35 zu schützende, hochindustrialisierte Systeme der "Kategorie Eins", dazu genau so viele der "Kategorie Zwo". Das allein macht schon 70 Systeme. Hinzu kommen laut David Weber noch einmal 35 Systeme, die ebenfalls industrialisiert sind, aber nur "kostenneutral" arbeiten. Und dann gibt es noch ungefähr 30 Systeme, die wirtschaftlich bezuschusst werden müssen. Damit sind es schon 135 Systeme. Hinzu kommen weitere bewohnte Systeme, die eher landwirtschaftlich oder bergbautechnisch orientiert sind oder Tochterkoloniens Haven waren, die an strategisch wichtigen Positionen liegen. Hinzu kommen Systeme, die Haven aus strategischen oder taktischen Gründen besetzte und die in erster Linie militärischen Zwecken wie der Flankensicherung wichtiger Systeme dienen. Laut Weber bestand die Volksrepublik Haven aus etwa 300 Sonnensystemen und war damit so groß wie die "Alte Liga", dem Kern der Solaren Liga.


Nach dem Zusammenbruch der alten Ordnung und der Restitution der Republik wurde allen Systemen die Wahl gelassen, nach freier Abstimmung der neuen Republik beizutreten oder unabhängig zu werden. Dies sollte klar machen, dass die neue Republik kein aggressiv expansionistisches Gebilde ist. Die meisten der wirtschaftlich bedeutenden, stark bevölkerten Systeme entschieden sich, der neuen Republik beizutreten, zumal sie ohnehin zumeist havenitische Tochterkolonien waren. Die meisten Systeme, die die Republik verließen, taten dies in dem Wissen, dass ihnen die spätere Rückkehr möglich ist, sollten sie dies wünschen. Alle diese Welten sind zudem eingeladen, an der havenitischen Version eines Marshallplans teilzunehmen, um die lokale Wirtschaft wiederaufzubauen. Letztendlich werden wohl viele der Systeme, die sich entschieden haben, die Volksrepublik Haven zu verlassen, der neuen Republik Haven wieder beitreten, zumindest de facto. Es existieren über Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte gewachsene Handelsbeziehungen und kulturelle, gesellschaftliche und sonstige Gemeinsamkeiten. Und die Republik ist einfach zu groß, wirtschaftlich zu stark, als das es anders sein könnte. Zudem ist sie - abgesehen vom Sternenimperium von Manticore - die einzige Macht, die militärisch stark genug ist, die einzelnen Systeme vor Piraten oder anderen Eroberern zu schützen. Dadurch entstehen wieder militärische Kooperationen, die die nun unabhängigen Systeme enger an Haven binden.

Quelle: David Weber über die Stabilität der Republik Haven

Siehe Sonnensysteme der Republik Haven

Die Republik ist so groß, dass sie in verschiedene Verwaltungs- und Verteidigungssektoren eingeteilt ist. Jeder Sektor verfügt über ein lokales Verwaltungszentrum, das zugleich als Sektorkommandozentrum für die Wachverbände des Sektors dient. Bekannt sind der Shilo Sektor, der Danak Sektor und der La Martine Sektor.


Geschichte

Genauere Informationen finden sich in den Spezialartikeln zur Havenitischen Geschichte.

Vor dem DuQuesne-Plan

Obwohl es mehr als 150 Lichtjahre weiter von der Erde entfernt liegt als das Manticore System, wurde Haven dank der Entwicklung des Warshawski-Segels über ein Jahrhundert vor Manticore besiedelt. Haven war außergewöhnlich gut für das menschliche Leben geeignet, was zusammen mit der finanziellen Unterstützung eines Joint Ventures von elf in der Solaren Liga ansässigen Unternehmenssponsoren, die die ursprüngliche Koloniemission finanzierten, eine sehr schnelle Wachstumsrate für die neue Kolonie sicherstellte .

In den ersten Jahrhunderten ihres Bestehens war die Republik Haven eine der wohlhabendsten menschlichen Welten der Galaxis und wurde als eine Art "interstellares Athen" und sogar mögliche kulturelle Konkurrenz zur Solaren Liga angesehen. Angesichts der dennoch vorhandenen Armut der unteren Bevölkerungsschichten angesichts des allgemein hohen Wohlstands der Kolonie begann die havenitische Regierung mit Wohlfahrtsmaßnahmen, die nach einigen Jahrhunderten zur Karikatur eines Wohlfahrtsstaates wurden. Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatte hinter den Kulissen das Mesanische Alignment, das die egalitär ausgerichtete Republik Haven als langfristige Gefahr für seine eigenen Pläne betrachtete.

Die Volksrepublik

Die Republik begann mit einer Politik des Wohlfahrtsstaates zu experimentieren, um die wirtschaftliche Ungleichheit in ihrer Gesellschaft zu beseitigen, und gipfelte in der Verabschiedung der Wirtschaftsurkunde um 1680 PD. Dies führte zum Teil aufgrund von Korruptionsproblemen und vor allem wegen der massiven Manipulation durch das Alignment dazu, dass Haven in eine wirtschaftliche Todesspirale geriet, da die Sozialkosten und Defizitausgaben in die Höhe schossen, die wirtschaftliche Produktivität und die sozioökonomische Mobilität zurückgingen und die für die demokratische Tradition von Haven wesentliche Mittelschicht schwand. (UHH, HoS)

In der zweiten Hälfte des 18.Jahrhunderts PD wurde die Republik nach dem Verfassungskonvent von 1750 in "Volksrepublik Haven" umbenannt. Das neue Staatsoberhaupt wurde der Erbpräsident der Volksrepublik Haven. Eine neue Generation von Politikern, genannt Dolistenmanager, trat als Königsmacher hervor und war in der Lage, den politischen Kandidaten die Stimmen von Millionen sogenannter Dolisten zu zu schranzen. Die Dolisten "wählten" dabei natürlich immer die Kandidaten, die den Lebenshaltungszuschuss anzuheben versprachen.

Einige Jahre später führte die sich verschlechternde finanzielle und wirtschaftliche Lage der Republik zum "DuQuesne-Plan", mit dem benachbarte Sternensysteme erobert werden sollten, um die immer marodere Wirtschaft von Haven zu stützen. Die ursprüngliche Demokratie der Haveniten verschwand und die Macht konzentrierte sich auf die gesetzgebenden Familien, nun Legislaturisten genannt, die eine Reihe von Geheimpolizeiorganisationen gründeten, um die Kontrolle über die Volksrepublik Haven mit ihren unberechenbaren Dolisten zu behalten. Die ursprüngliche Verfassung der Haveniten wurde durch ein neues Dokument ersetzt, in dem diese gesetzgebende Herrschaft verankert war. Diese Verfassung war der erste Schritt des Plans, benannt nach dem havenitischen Politiker (und mutmaßlichem Alignment-Agenten), der ihn vorgeschlagen hatte. (HH1)

Im Jahr 1804 PD war die havenitische Schatzkammer praktisch leer und die Volksrepublik benötigte dringend neue Einnahmequellen. (HH4)

Eroberungszeit und Auftakt zum Krieg mit Manticore

Ab 1846 PD startete die VRH eine Expansionskampagne, um neue Einkommensquellen zu finden, um die zunehmend unterdurchschnittliche Wirtschaft, einschließlich des Wohlfahrtsstaates, auszugleichen. Das Pegasus System war eine seiner ersten Eroberungen. Die Volkrepublik gab keine Kriegserklärung ab, so dass die Pegasus System Navy keine Warnung erhielt. Das Gaston System war eine der nächsten Eroberungen etwa zehn Jahre später, und obwohl auch in diesem Fall keine Kriegserklärung abgegeben wurde, hatte die Gaston System Navy natürlich bemerkt, was mit Pegasus geschehen war, und war immerhin besser vorbereitet. (HH8)

1883 eroberte die VRH das Trevor's Stern System, das den Planeten San Martin und den Trevor's Stern Terminus der Manticoranischen Wurmlochknotens enthielt.

Im Jahr 1900 startete die PRH die Operation Odysseus, mit der das Basilisk System erobert werden sollte. Es scheiterte an der aktiven Intervention von HMS Fearless unter Captain Honor Harrington.

Im Jahr 1901 PD wurden alle havenitischen Schiffe wegen des Vorfalls über Medusa gemäß einer königlichen Proklamation des Sternenkönigreichs von Manticore durchsucht. (HH1) Honor Harrington wurde in Abwesenheit von einem havenitischen Gericht wegen Mordes verurteilt, aber auch von der Royal Manticoran Navy ausgezeichnet und befördert.

1903 suchte die VRH ein Bündnis mit Masada, um im kommenden Krieg mit Manticore eine weitere Basis zu besitzen. Die beiden Nationen starteten die verdeckte Operation Jericho, einen letztlich gescheiterten Versuch, Manticores sich abzeichnenden lokalen Verbündeten Grayson zu erobern. (HH2)

Im Jahr 1904 waren fast zwei Drittel der Bevölkerung Havens Dolisten. Die Wirtschaft war durch die grassierende Inflation in Trümmern und die Staatskasse ist seit 1804 leer. Die VRH versuchte, die Befreiungsfront von Sansibar anerkennen, um die Regierung des Kalifats von Zansibar zu destabilisieren. Als Reaktion darauf brach Zansibar die diplomatischen Beziehungen ab. (HH4)

Erster Havenkrieg (1905-1915)

Hauptartikel: Erster Havenkrieg

Die Volksrepublik hatte lange geplant, das Sternenkönigreich von Manticore wegen seines immensen Reichtums zu erobern. 1905 führte die Volksflotte von Haven (VFH) eine Reihe von Provokationen gegen die Manticoranische Allianz durch, gefolgt von einer allgemeinen Offensive. Bei den Schlachten von Hancock, Jelzins Stern und Seaford Neun wurde die Volksflotte jedoch mit schweren Verlusten zurückgeworfen. Kurz danach stürzte das Komitee für öffentliche Sicherheit die Legislaturisten-Regierung im Harris-Attentat und spülte die ehemalige herrschende Klasse und das Offizierskorps der Marine davon. Die verschiedenen Sicherheitsbehörden Havens wurden in das Amt für Systemsicherheit zusammengefasst, eine allmächtige Behörde, wodurch Bedrohungen für den neuen Polizeistaat energisch beseitigt wurden. (HH3)

Die anfängliche Phase der Instabilität führte dazu, dass die Manticoranische Allianz große Gebietsgewinne Richtung Trevors Stern erzielte, aber die Volksflotte sammelte sich und begann sich zu wehren, wobei sie sogar eine Reihe erfolgreicher Gegenoffensiven unternahm. Der Aufstieg eines neuen Korps qualifizierter Offiziere, das zuvor unter den Legislaturisten ausgeschlossen worden war, und die heimliche Versorgung mit moderner Technologie aus der Solaren Liga ermöglichten es der VFH, wieder an Stärke zu gewinnen.

Manticore und seine Verbündeten entwickelten jedoch neue Waffentechnologien, darunter Mehrstufenraketen und Podnoughts, die zu einem durchschlagenden Erfolg bei Unternehmen Butterblume führten. Darüber hinaus wurde die VRH durch den gescheiterten Staatsstreich von Kriegsministerin Esther McQueen erneut destabilisiert. Gerade als die Royal Manticoran Navy den Krieg siegreich beenden wollte, wurde Premierminister Cromarty im havenitischen Unternehmen Hassan ermordet. Die neue Regierung High Ridge stimmte einem Waffenstillstand gegen den Willen von Königin Elizabeth III. zu. (HH9)

Nach dem Krieg versuchte Oscar Saint-Just, das havenitische Militär in die Staatssicherheit aufzunehmen, wurde jedoch bei einem von seinem eigenen Kriegsminister Thomas Theisman inszenierten Staatsstreich gestürzt und getötet. (HH9)

Die restaurierte Republik (1915-1919)

Nach dem Putsch berief Theisman einen Verfassungskonvent ein, eine neue Regierung wurde unter Präsidentin Eloise Pritchart, einer ehemaligen Volkskommissarin, gebildet. Die alte Verfassung der Republik Haven wurde wiederhergestellt, was Haven ein neues nationales Selbstvertrauen verlieh. Einige Staatssicherheitskräfte, wie die Exil-Volksflotte, leisteten Widerstand gegen die wiederhergestellte Republik. Die neue Republikanische Marine der Republik Haven verbrachte mehrere Jahre damit, die Verfechter der alten Ordnung und lokale Warlords aus ihrem Hoheitsgebiet zu entfernen, während Kriegsminister Theisman massive, heimliche Anstrengungen unternahm, um ihre Waffentechnologie zu verbessern und die Parität mit der Manticoranischen Allianz wiederherzustellen. (HH10)

Während die neue Republik ihre Kontrolle über das havenitische Raumgebiet festigte, stellte sich das Problem, dass viele der unter havenitischer Kontrolle stehenden Systeme einst mit Gewalt in die Volksrepublik integriert worden waren. Daher hielt die Regierung Pritchart in allen Systemen lokale Abstimmungen ab, in denen die ansässige Bevölkerung über Verbleib oder Austritt abstimmen konnten. Nach Jahrhunderten gemeinsamer Geschichte war es wenig überraschend, dass sich viele Systeme für einen Verbleib in der Republik entschieden, betrachteten sich ihre Bewohner doch längst als Haveniten. Obwohl einige Systeme sich tatsächlich für einen Austritt entschieden, schwächte dies die Republik nicht, sondern stärkte im Gegenteil ihre Position als reformierte, demokratischen Prinzipien folgende Nation. Die meisten dieser Systeme blieben zudem weiterhin eng mit der havenitischen Wirtschaft und Gesellschaft verbunden.

Die manticoranische Regierung High Ridge hatte es bewusst vermieden, einen formellen Friedensvertrag mit der Republik abzuschließen, um die fortgesetzten Steuersätze während des Krieges zu rechtfertigen. In der Zwischenzeit strebte das Mesanische Alignment hinter den Kulissen eine Wiederaufnahme des Krieges an, da sich Haven wie Manticore als unerbittliche Gegner der Gensklaverei und somit als Störfaktor in den Alignmentplänen erwiesen hatten. Ermutigt von einem mesanischen Agenten, Jean-Claude Nesbitt, fälschte der havenitische Außenminister Arnold Giancola die diplomatische Korrespondenz zu seinem eigenen politischen Vorteil. Dies führte zu zunehmender Wut Präsidentin Pritcharts gegenüber Manticore und damit zu einer Verschlechterung der Beziehungen. 1919 befahl Pritchart, überzeugt von Giancolas Doppelzüngigkeit, dass Manticore absichtlich in böser Absicht als Auftakt zur Wiederaufnahme der Feindseligkeiten verhandelte, der Haven Navy den Angriff auf die Manticoranische Allianz. Dies führte zu Unternehmen Donnerkeil und dem Zweiten Havenkrieg. (HH10)

Zweiter Havenkrieg (1919-1922)

Hauptartikel: Zweiter Havenkrieg

Unternehmen Donnerkeil war ein erstaunlicher Erfolg für die Republik Haven. Sie eroberte alle Systeme zurück, die im ersten Krieg von der Manticoranischen Allianz besetzt worden waren, mit Ausnahme des Systems von Trevors Stern, und zwang Manticore in die Defensive. Da Manticore und Haven jedoch beide der Ansicht waren, dass der andere die diplomatische Korrespondenz gefälscht hatte, bestand keine Aussicht auf eine erneute Friedensinitiative. (HH10)

Manticore revanchierte sich mit einer Reihe von Tiefraumschlägen in havenitischem Gebiet. Ein havenitischer Sieg in der Schlacht von Solon und die Nachricht, dass Manticore in eine Konfrontation mit der Solaren Liga im Talbott Sternhaufen verwickelt war, ermutigten Präsident Pritchart erneut, Gespräche mit Manticore zu suchen, aber ein erfolgloses, dennoch verheerendes Attentat des Alignments auf Königin Berry von Torch am vorgeschlagenen Ort der Friedensgespräche überzeugte Elisabeth III. erneut davon, dass ein Verhandlungsfrieden unmöglich sei. Ausgestattet mit dem neuen Apollo-Feuerleitsystem griffen die manticoranischen Streitkräfte das Lovat System an und fügten der Haven Navy eine verheerende Niederlage zu. Dabei wurde offenbart, dass ihre neuen Waffen es ihnen ermöglichten, die Schiffe der Haveniten ungestraft auf große Distanz zu zerstören. (HH11)

Um einen Frieden zu erzwingen, bevor die Royal Manticoran Navy ihre neuen Waffen allgemein in Dienst stellen konnte, griff die Haven Navy in einem Akt der Verzweiflung das Manticore System mit überwältigender Flottenstärke an. Die Erste Schlacht von Manticore war das größte Raumgefecht in der galaktischen Geschichte, und einen Moment sah es sogar danach aus, als würde Haven siegreich sein. Doch im Moment des scheinbaren Sieges wurden die havenitischen Streitkräfte durch die manticoranische Achte Flotte besiegt. Die Schlacht zerstörte dennoch effektiv die Offensivfähigkeiten beider Seiten, brannte ihre Schlachtwälle aus und beendete damit den Krieg de facto. Der Konflikt trat in eine Phase des Wettrüstens, wobei von vornherein klar war, dass Haven nur noch den Preis für den manticoranischen Sieg in die Höhe treiben könnte. (HH11)

Allianz mit Manticore

Mitte 1922 PD kehrten überraschend Anton Zilwicki und Victor Cachat von Mesa nach Nouveau Paris zurück, mit der Information, dass die Havenkriege durch das Mesansische Alignment provoziert, manipuliert und angefacht worden waren, und dass das Alignment auch die Solare Liga in den Krieg gegen Manticore drängte. Präsidentin Pritchart war nun mehr denn je entschlossen, dauerhaften Frieden herbeizuführen, und wollte sich nicht weiter manipulieren lassen. Sie nahm daher einige wichtige Mitglieder ihres Kabinetts mit, reiste an Bord der Haven One direkt nach Trevors Stern und an Bord von HMS Invictus weiter nach Manticore, gab die Informationen an Königin Elizabeth III. weiter und bot erfolgreich einen Friedensvertrag an. Darüber hinaus schlug Pritchart vor, dass Haven sich Manticore im kommenden Kampf gegen Mesa und die Liga anschließen würde, um so Jahrzehnte des Blutvergießens zu beenden und die Große Allianz zu bilden. (HH12, HH13)

Der Vertrag, der die Bildung der Großen Allianz beinhaltete, wurde im Juli 1922 vom havenitischen Kongress mit überwältigender Mehrheit angenommen und auch vom manticoranischen Parlament bestätigt. (HH13)

In der Folgezeit wurde Haven zu einem wichtigen Pfeiler der neuen Allianz und erlebte auch einen wirtschaftlichen Aufschwung. Es integrierte seine Streitkräfte in die alliierten Strukturen und profitierte von massiven Technologietransfers, die seine Wirtschaft und sein Militär auf den Standard Manticores anheben sollen. Mit dem Zugang zum zuvor versperrten Manticoranischen Wurmlochknoten erhielt Haven zudem wirtschaftlichen Zugang zu den Regionen, die an die Termini des Knotens angrenzen und damit einfacheren Zugang zum interstellaren Handel. Manticore wiederum profitierte nun nach den Verheerungen der mesanischen Operation Oyster Bay von der Unterstützung der Haven Navy und konnte zudem das zuvor verschlossene havenitische Raumgebiet als neues Einsatzgebiet für die Royal Manticoran Merchant Marine gewinnen. (HH14)


Politik und Staatsform

Die Republik Haven ist eine präsidiale Republik mit einem Präsidenten/einer Präsidentin als Staatsoberhaupt, welche(r) zugleich Chef der Regierung ist. Ihm "gegenüber" steht ein Parlament mit einem Zweikammersystem, um gegenseitige Kontrolle zu ermöglichen. Die Gerichtsbarkeit ist unabhängig. In der Zeit der Volksrepublik wurde dieses System effektiv außer Kraft gesetzt und durch eine präsidiale "Scheindemokratie" ersetzt, die 1905 PD von einem allmächtigen Komitee gestürzt wurde. 1915 PD wurde mit der Restitution der republikanischen Verfassung das originale präsidiale System erneuert.

Exekutive

Staatsoberhaupt

  • Erbpräsident der Volksrepublik Haven - bis 1905 PD - Abgeschafft nach der Machtübernahme des Komitees


Kabinett und Kabinettsmitglieder

  • Chef der Systemsicherheit - Abgeschafft nach dem Untergang der VRH
  • Handelsminister der Republik Haven
  • Justizminister der Republik Haven
  • Sekretär für urbane Angelegenheiten der Republik Haven

Legislative

Mit der ursprünglichen Verfassung der Republik Haven wurde ein Zweikammerkongress geschaffen, der sich aus einem Senat (HH10) und einem Repräsentantenhaus (UHH) zusammensetzt. Die Machtkonzentration in der Legislative führte zu dem, was als Legislaturisten-Regime bekannt wurde.

Nach der Reform der Verfassung, die die ursprüngliche Republik gemäß dem DuQuesne-Plan in die Volksrepublik verwandelte, wurde der Senat aufgelöst und das kollektive Gremium der Dolistenmanager, das Quorum des Volkes, in die Regierung der Volksrepublik integriert.

Die Wiederherstellung der ursprünglichen Verfassung durch die Pritchart-Administration führte zur Wiederherstellung des Kongresses, der wiederum aus zwei Häusern besteht: dem Senat und dem Repräsentantenhaus. (HH10)

Justiz

Die havenitische Gerichtsbarkeit war zur Zeit der Volksrepublik ein Moloch aus offiziellen und Sondergerichten und stand unter Beeinflussung durch die politischen Machthaber. Nach der Restitution wurden die Gerichte von Anhängern und Günstlingen des alten Systems befreit und eine politisch unabhängige Gerichtsbarkeit eingerichtet.

Während der Volksrepublik war das Oberste Gericht der Volksjustiz das oberste Gericht im Justizsystem der Haveniten, dessen Mitglieder als Volksrichter bekannt waren. Nach der Wiederherstellung der ursprünglichen Verfassung wurde ein Oberster Gerichtshof als oberster Gerichtshof der Republik Haven eingerichtet, der die Befugnis zur gerichtlichen Überprüfung aller vom Kongress verabschiedeten Gesetze besitzt. (HH12)

Oberster Richter der Republik Haven

Politische Parteien

Nach dem Sturz des Komitees für Öffentliche Sicherheit und der Wiederherstellung der ursprünglichen Verfassung wurde die Existenz freier politischer Parteien erneut genehmigt, und in den Jahren der Pritchart-Administration entstanden mehrere. Um eine breite Unterstützung für die Verfassung zu gewährleisten, gehörten dem Kabinett von Präsidentin Pritchart mehrere Mitglieder an, die verschiedenen politischen Parteien angehörten. (HH12)

Bis 1922 waren einige der größten Parteien in der Politik der Haveniten:


Gesellschaft

Bei ihren Versuchen, die Bevölkerung zu kontrollieren, verbot die legislaturistische Regierung jedwedes Material, das die Geschichte von Haven in der Zeit vor der Volksrepublik beschreibt, und auch alles andere Material, das als illegal angesehen wurde. Die Mentalhygiene-Polizei war, der orwellschen Gedankenpolizei gleich, für die Durchsetzung dieser Gesetze verantwortlich. Das Bildungssystem wurde systematisch ideologisiert und auf minimalste Anforderungen reduziert. Haveniten lernten über Jahrhunderte, dass sie ein Geburtsrecht auf einen ständig steigenden staatlichen Zuschuss haben, wurden aber gleichzeitig gezielt dazu erzogen, überhaupt keiner produktiven Tätigkeit mehr nachzugehen. In der Folge nahm das Bildungsniveau allgemein ab, ein Prozess, der erst im Krieg gegen Manticore stoppte und sich allmählich umkehrte. Die restituierte Republik befreite das Bildungssystem von den ideologischen Fesseln und seitdem folgt das havenitische Bildungssystem wieder dem Ziel, mündige Bürger zu erziehen, im Einklang mit den egalitären Grundidealen der alten Republik.

Die als Dolisten bezeichneten Menschen waren der einst Teil der ursprünglichen havenitischen Unterschicht. Sie waren zumeist arbeitslos und bildeten als typisches Prekariat den Rand der Gesellschaft. Sie wurden daher mit einem Lebenshaltungszuschuss unterstützt, von dem sie leben konnten. Der LHZ wurde dabei schließlich so angelegt, dass er beständig stieg, vor allem in Friedenszeiten. (HH1) In den frisch eroberten Systemen wurde niemand mit dem LHZ unterstützt: Diese Systeme mussten genutzt werden, um die fragile Wirtschaft und das bankrotte Staatswesen zu unterstützen. Allerdings exportierten die Legislaturisten das kaputte System allmählich auf die eroberten Systeme, wodurch diese in den gleichen Teufelskreis wie Haven selbst gerieten. (HHA4.4: LGTP)

Die Legislaturisten waren die herrschende Klasse im Rahmen des DuQuesne-Plans und praktisch ein erblicher Adel. Der DuQuesne-Plan war ursprünglich für ein nicht erbliches System vorgesehen, bei dem Ersatz über einen Kadettenprozess ausgewählt wurde, aber natürlich etablierte sich mit der Zeit ein System aus Familien, die diese Elitenposition für sich beanspruchten. Ein Legislaturist zu sein, öffnete viele ansonsten verschlossene Türen, wie zum Beispiel hochrangige Positionen in der Regierung und im Militär. Mit dem Sturz des Legislaturisten-Regimes wurden die Familien zumeist enteignet, ihre Angehörigen eingesperrt oder sogar ermordet. Ihr perverser Reichtum floss in die Staatskassen, wo er für eine zeitweise Entlastung sorgte. (HH3, HH5)

Seit der Resititution der Republik hat das kulturelle Leben sich deutlich vergrößert und verbessert, unter anderem wurde die strikte staatliche Medienkontrolle abgeschafft, so dass sich unabhängige Medienunternehmen bilden konnten.


Wirtschaft

Die Wirtschaft der Republik Haven ist aufgrund von Jahrhunderten des politischen Missmanagements sehr fragil, und um zur Stabilisierung der Wirtschaft beizutragen, hielt die Regierung lange Zeit einen konstanten Zustand der Kriegsführung und Eroberungen aufrecht. Die gesetzliche Währung von Haven (während aller Regierungswechsel) ist der Havenitische Kredit. (HHA4.4: LGTP)

Zwei Jahrhunderte der Defizitausgaben hatten die Wirtschaft von Haven so ruiniert, dass die Legislaturisten und die Dolistenmanager das Problem zu Beginn des 20. Jahrhunderts PD nicht mehr lösen konnten. (HH1)

Um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten, hatten die Legislaturisten den Lebenshaltungszuschuss (LHZ) immer weiter ausgeweitet und damit - zusammen mit einer systematischen ideologischen Indoktrinierung - die Dolisten zu passiven Empfängern gemacht. Das führte zwangsläufig dazu, dass immer mehr Haveniten diesen Zuschuss beanspruchten, dies wiederum zu einem Mangel an ausgebildeten Arbeitskräften und - noch viel schlimmer - zu einer Bevölkerung, die es als Verletzung ihrer Grundrechte betrachtete, überhaupt einer Beschäftigung nachzugehen. Der Lebenshaltungszuschuss war am Ende keine Ermutigung mehr, sich frei von finanziellen Risiken auszuprobieren und einer echten Berufung produktiv und frei von existenziellen Ängsten nachzugehen, sondern praktisch ein Bestechungsgeld, damit die Bevölkerung sich aus allem heraushielt.

Erst das Komitee durchbrach diese Lethargie, wenn auch mit ideologischer Brandstiftung in Kriegszeiten. Dadurch allerdings brachte es die Dolisten dazu, sich beispielsweise zum Militär zu melden oder in den Werfen zu arbeiten, sich zu qualifizieren und allgemein wieder daran zu gewöhnen, etwas Nützliches zu tun. Dadurch wiederum konnte die restituierte Republik auf einen beständig wachsenden Pool an Arbeitskräften zugreifen und die Wirtschaft begann ab 1915 PD sich langsam aber stetig zu erholen.


Militär

Das havenitische Militär gliedert sich seit jeher in drei Teilstreitkräfte, von denen die Raumflotte die Größte ist.

HavenArmedForces.jpg

Externe Links

  • https://www.baen.com/honorverse_analytics
  • Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.