Honor Harrington Wiki
Advertisement
Schlacht von Spindle
Teil von: Solarisch-Manticoranischer Krieg
Talbott cluster.png
Datum Anfang Februar 1922 PD
Ort Spindle System
Ausgang Manticoranischer Sieg
Territorium Sternenimperium von Manticore
- Talbott Quadrant
Konfliktparteien
Royal Manticoran Navy
Zehnte Flotte
Solarian League Navy
Einsatzgruppe 496
Befehlshaber
Vizeadmiral Augustus Khumalo Flottenadmiral Sandra Crandall (†)
Admiral Keeley O'Cleary
Truppenstärke
1 SD
14 BC
12 CA
5 DD
4 CLAC mit mehr als 400 LAC
71 SD
24 BC
12 CA
23 CL
18 DD
Verluste
keine 23 SD zerstört
verbleibende Einheiten übergeben
Mehr als 400.000 Gefangene


Die Schlacht von Spindle war eine Auseinandersetzung zwischen der manticoranischen Zehnten Flotte und der Einsatzgruppe 496 der Solarian League Navy.

Vorspiel[]

Nach der Gründung des Talbott Quadranten des Sternenimperiums von Manticore unternahm das solarische Ligaamt für Grenzsicherheit, hinter den Kulissen manipuliert vom Mesanischen Alignment, weiterhin den Versuch, die Kontrolle über den Quadranten zu erlangen. Dazu wurde die Legitimität der Beitrittsabstimmung im Sternhaufen offen in Frage gestellt, dem Sternenimperium "imperialistischer Expansionismus" vorgeworfen und nach einem VOrwand gesucht, die SLN zur "Untersuchung" zu entsenden. Mit der Regierung New Tuscanys wurde ein willfähriger Komplize gefunden, um offizielle "Beschwerden" über angebliche "Schikanen" seitens Manticores zu erzeugen. Die SLN entsandte daraufhin Schlachtflotten-Admiral Josef Byng mit zwei Schlachtkreuzergeschwadern nach New Tuscany, wo er nach der vom Alignment verursachten Sprengung der New Tuscaner Raumstation in einer Panikreaktion drei manticoranische Zerstörer vernichtete, die nicht gefechtsklar im Orbit lagen.

Nach diesem New Tuscany Zwischenfall und der darauf folgenden Vergeltungsaktion seitens der Zehnten Flotte wurde eine diplomatische Mission Manticores zum solarischen Sektorgouverneur im Madras-Sektor geschickt. Die Mission wurde aufgrund von Informationen beendet, die die Regierung des Talbott-Quadranten über einen großen SLN-Verband erhalten hatte, der im Meyers System beobachtet wurde. Dieser "zufällig" auf einem Manöver in der Region operierende Schlachtflottenverband erregte Misstrauen über die wahre Natur der Vorfälle und die Zehnte Flotte bereitete sich auf mögliche Kampfhandlungen vor.

Nachdem SLN-Admiral Sandra Crandall über den Tod von SLN-Admiral Josef Byng in der Schlacht von New Tuscany informiert worden war, führte Crandall die Task Force 496 direkt zum Spindle System, um die Auslieferung von Admiral Gold Peak wegen Mordes zu fordern, ebenso die Auslieferung aller Offiziere und Schiffe, die an dem Vorfall beteiligt waren. Sie beabsichtigte zudem, das Spindle System zu besetzen, die Kontrolle über den Quadranten zu übernehmen und damit den Weg für das Ligaamt freizumachen, eine "unabhängige Untersuchung" durchzuführen.

Im Quadranten war derweil bereits klar, was dieser SLN-Verband unternehmen würde, da niemand davon ausging, dass die SLN den Abschuss eines ihrer Schlachtkreuzer einfach so hinnehmen würde. Auch über das wahrscheinliche Vorgehen Crandalls herrschte keine Unklarheit, da die Vorwürfe seitens New Tuscanys und der Liga bekannt und damit auch die Absichten dahinter klar waren. Da seitens der Regierung des Talbott-Quadranten und des Kommandostabes der Zehnten Flotte keinerlei Illusionen darüber bestanden, wie eine solch "unabhängige Untersuchung" des Ligaamtes enden würde - nämlich mit der Feststellung, dass die Abstimmung illegitim und unter Zwang erfolgt sei, woraufhin in einer neuen und "fairen" Abstimmung plötzlich alle Welten des Quadranten um den Schutz der Liga ersuchen würden - stand fest, dass die Zehnte Flotte den solarischen Angriff mit allen Mitteln beantworten würde. (SAG2, HH12)


Schlachtaufstellung[]

RMN[]

SLN[]


Schlachtverlauf[]

Admiral Crandall marschierte wie erwartet ins Spindle System ein und stellte ihre Forderungen, die rundheraus abgelehnt wurden. Ebenso wurde sie über die tatsächlichen Ereignisse bei New Tuscany informiert und gewarnt, dass das Überschreiten der Hypergrenze als kriegerischer Akt angesehen würde. Crandall ignorierte die Warnung und überschritt die Grenze. Daraufhin eröffnete die Zehnte Flotte auf eine Entfernung von 53 Millionen Kilometer das Feuer.

Bereits die erste, enorme Salve von 12.228 Mark 23 verursachte schwerste Verluste und vernichtete effektiv ein Drittel der 71 solarischen Superdreadnoughts. Die nächste, identische Salve wurde gesprengt, bevor sie ihr Ziel erreichte, quasi als letzte Warnung. Danach strichen die überlebenden solarischen Schiffe ihre Keile und kapitulierten.

Aufgrund des unerklärlichen Todes von Flottenadmiral Crandall sowie des Todes von Admiral Dunichi Lazlo vertrat Admiral Keeley O'Cleary die SLN während der formellen Kapitulation. (HH12)


Nachwirkungen[]

Die mehr als 400.000 überlebenden Besatzungsmitglieder der TF 496 wurden nach Flax gebracht. 90% der solarischen Bsatzungen, einschließlich aller Marines, wurden angewiesen, dies selbst mit ihren kleinen Schiffen und Rettungskapseln zu tun. Vizeadmiral Gold Peak beschloss, sie als Kriegsgefangene zu behandeln, eine Höflichkeit, die sie nicht gewähren musste, da TF 496 aufgrund des Fehlens einer formellen Kriegserklärung der Solaren Liga rein rechtlich als Piraten hätte gelten können.

Admiral O'Cleary wurde freigelassen, um ihren Vorgesetzten auf der Erde persönlich Bericht zu erstatten.

Als Reaktion auf den "ungerechtfertigten Angriff" schickten die solarischen Ligabürokraten nach dem wenig später erfolgten Yawata Strike die Elfte Flotte ins Manticore System, um die Kapitulation des Sternenimperiums von Manticore zu erzwingen. (HH12)


Referenzen[]

Operationen des Solarisch-Manticoranischen Krieges - 1921 bis 1923 PD
Unternehmen Wütende Gerechtigkeit | Operation Laocoon | Unternehmen Freibeuter
Unternehmen Fabius | Unternehmen Nemesis
Schlachten des Solarisch-Manticoranischen Krieges
New Tuscany Zwischenfall | New Tuscany Zwo | Spindle | Manticore Zwo | Zunker | Saltash | Moebius | Prime und Ajay
Hypatia | Bryant | Swallow | Meyers | Golem | Kumang | Włocławek | Schlacht von Beowulf | Schlacht von Sol
  1. von Commander Badmachins Gruppe von Munitionsschiffen gelegt
Advertisement