Honor Harrington Wiki
Advertisement
Silesianische Konföderation
Regierungsform Konföderation
Hauptplanet Silesia
Regierungschef Premierminister
Exekutive Kabinett
Sektorgouverneure
Systemgouverneure
Militär Silesian Confederate Navy
Silesian Army

Die Silesianische Konföderation war bis 1921 PD eine Multi-System-Sternnation im äußersten galaktischen Norden der Solaren Liga.

Obwohl mit großem Potential ausgestattet, bescherte ihr politisches System der Konföderation eine permanente Instabilität, geprägt von ständigen Sezessionen, gegenseitigem Misstrauen, Korruption, internen Streitigkeiten und außenpolitischer Ohnmacht. Externe Beobachter bescheinigten der Konföderation regelmäßig, eher einem durchgehenden Kernreaktor zu gleichen als einem politischen Gebilde.

1921 PD beendeten das Andermanische Kaiserreich und das Sternenimperium von Manticore diesen Zustand, indem sie die Konföderation annektierten und unter sich aufteilten.

Ihre Bewohner wurden üblicherweise als "Silesianer" tituliert.


Astrographie[]

Honorverse map recreation by starfleet-d36b6y3.png

Die Konföderation, bestehend aus etwa sechzig bewohnten Sonnensystemen, die in neun Sektoren unterteilt waren, grenzte im galaktischen Südwesten an das Andermanische Kaiserreich sowie die Republik Sidemore und im Nordosten an das von Manticore kontrollierte Basilisk System. (HH1)

Sie hatte einen Durchmesser von ungefähr 105 Lichtjahren und ein Volumen von ungefähr 600.000 Kubiklichtjahren. Das Gebiet der Konföderation ist über zwei Termini des Manticoranischen Wurmlochknotens an das interstellare Transportnetz angebunden und damit Teil der so genannten Dreiecksroute.

Sektoren[]

Silesia Map.jpg

Geschichte[]

Silesia als Sternengruppe enthält eine große Bandbreite an F-, G- und K-Sternen, von denen ein größerer Prozentsatz als üblich bewohnbare Planeten besitzt. Die meisten Systeme, die später zur Konföderation werden sollten, wurden im 15. Jahrhundert PD besiedelt, nachdem das Warshawski-Segel Kolonieunternehmen vereinfachte. Viele der neuen Kolonien nutzten ihre Kolonieschiffe dafür, um untereinander Handelsbeziehungen zu knüpfen.

Aus diesen Handelsvereinbarungen wurde die Proto-Konföderation geformt, mehr und mehr Handel lief durch den Sektor. Das erste Zollabkommen wurde zwischen Hillman und Terrance geschlossen, darin wurden die Zölle und Abgaben für Maschinenteile und Getreidelieferungen abgeschafft. Andere Planeten im Silesia-Sektor formten gegenseitige Handelspakte, mit Silesia und Poznan an der Spitze, und bildeten Handelszentren, die den Handel aus einem weiten Umkreis anzogen.

Diese gegenseitigen Handelsverträge führten 1523 PD zur Einführung des Silesianischen Rubels als Standardwährung, auch wenn die meisten Planeten zu dieser Zeit noch ihre eigenen Währungen für ihre öffentlichen Haushalte führten. Der Silesianische Rubel als Reservewährung ermöglichte es Silesia, zur regionalen Zentralbank heran zu wachsen, die Wechselkurse für verschiedene Währungen festzusetzen, und die Geldreserven von vier Planeten zu verwalten, zusätzlich zu den eigenen.

Der Wirtschaftsaufschwung im Sektor war indes nicht gleichmäßig verteilt, einige der Welten, die außerhalb des silesianischen Wirtschaftswunders lagen, gingen dazu über, Piraten zu finanzieren, um die Schifffahrt ihrer Rivalen anzugreifen, immer mit mehreren Schichten an "abstreitbaren Zwischenakteuren". Diese Praxis griff so weit um sich, dass aus den gegenseitigen Handelsabkommen gegenseitige Verteidigungsbündnisse wurden, und schließlich trat im späten 16. Jahrhundert PD eine vereinte Handelsschutzflotte in Erscheinung, konzentriert auf Poznan und Silesia.

Der Druck, eine gemeinsame Regierung zu formen, war ebenfalls nicht überall gleich - viele der Koloniewelten in Silesia waren von Menschen besiedelt worden, die von Regierungseinmischungen in ihr Leben nichts hielten, und noch mehr waren damit zufrieden, große Fische in kleinen Teichen zu sein. Letztendlich war es eine Kombination aus Marktschutzversprechen, verbunden mit starkem Druck seitens der Regierung Silesias, das die Konsitutionelle Komission in den 1580ern ihre Sitzungen aufnahm. Die Verhandlungen dauerten zwei Jahre aufgrund der Reisezeiten der Delegationen, und die letztendliche Verfassung schrieb verschiedene Beschränkungen der Zentralregierung fest, ebenso wie verschiedene Autonomiegarantien für die Mitgliedswelten. 1588 PD wurde die Verfassung schließlich ratifiziert, die Konföderation als parlamentarische Einkammernregierung gegründet, mit einem Premierminister als kombiniertem Staatsoberhaupt und Regierungschef.

Die Vertretung in der Konföderierten Versammlung wurde proportional abhängig von planetaren Censusdaten festgelegt. Als silesianische Kontrolleure nach Melchor reisten, um die Veruntreuung von Geldern für eine Volkszählung zu untersuchen, trat Melchor aus der Konföderation aus, eine Erklärung, die im allgemeinen Chaos, die neue Regierung zum Laufen zu bringen, fast ein Jahr unbemerkt blieb - die Repräsentanten Melchors verließen die Versammlung, um "sich direkt mit ihren Bürgern zu beraten"... und kehrten einfach nicht zurück. Währenddessen plünderten Melchors Oligarchen die planetaren Finanzen mit der effizienten Skrupellosigkeit der wahrhaft Kurzsichtigen und versuchten, so viel persönlichen Reichtum wie möglich anzuhäufen, bevor sie von der konföderierten Regierung vertrieben werden würden. Sie zahlten beachtliche Summen an freiberufliche Kampfschiffkommandanten, um ihre planetare Verteidigung zu verstärken, als die Gebühren stiegen, erlaubten sie der Melchor Navy, sich im Kapergeschäft zu beschäftigen.

Eine vorgeschlagene Resolution zur Befriedung Melchors polarisierte die Versammlung nicht wirklich, sondern zerfetzte sie eher wie eine Granate. Planeten mit geringer Bevölkerungszahl fürchteten sich davor, die Maßnahmen zu unterstützen, au Angst, der Geist konföderierter Friedenssicherer könnte sich, einmal losgelassen, irgendwann gegen sie richten. Planeten mit hoher Bevölkerungszahl und relativ aufstrebenden Ökonomien zögerten, weil sie wussten, das sie die Rechnungen bezahlen und ihre Leute die Leichensäcke füllen würden. Im Endergebnis wurde der Vorschlag, Truppen nach Melchor zu schicken, mangels Zustimmung vertagt... und geisterte für weitere 43 Jahre als Agenda vor sich hin, bis er schließlich offiziell zu den Akten gelegt wurde, lange nachdem sich die Situation auf Melchor von selbst bereinigt hatte: Während die Friedensmission in Komitees feststeckte, entfernte ein planetarer Aufstand unter Führung von Colonel Slobodan Wrzesinski die Oligarchen von der Macht, er selbst ernannte sich zum Präsidenten und schloss einen Handel mit den Piraten, die seine Vorgänger angeheuert hatten. Die genauen Details dieses Handels sind nicht bekannt, aber schließlich kehrte der interstellare Handel nach Melchor zurück. Wrzesinski hielt eine planetare Zählung ab und beantragte für Melchor die Rückkehr in die Konföderierte Versammlung. Bevor er sich zur Ruhe setzte, führte er wieder freie Wahlen ein und beauftragte die Armee, diese in Zukunft penibel zu überwachen und zu schützen, um Wahlbetrug und staatsfeindliche Akte zu verhindern. Bei der Wiederaufnahme in die Versammlung beauftragten Melchors Abgeordnete die Marine mit dem Angriff auf verschiedene Piratenbasen, deren Standorte sie erfahren hatten.

Melchor und das totale Fehlen einer Reaktion seitens der Konföderation lieferten die Vorlage für sezessionistische Bewegungen in den nächsten drei Jahrhunderten. Einige der Planeten, die von der Konföderation abfielen, blieben für Jahrzehnte unabhängig, und die Mechanismen ihrer Wiedereingliederung füllen mehrere Bände politischer Fachbücher.

Mehrere Jahrzehnte nach Inkrafttreten der Verfassung wurde der Gregor Terminus des Manticoranischen Wurmlochknotens entdeckt. Während die frühere Entdeckung der Verbindung mit Trevors Stern einigen Handel und auch Kolonieexpeditionen in den Haven-Sektor umgelenkt hatte, hatte die Entdeckung von Gregor deutlich dramatischere Auswirkungen für die Konföderation. Viel von dem Handel der Solaren Liga, der entlang der Schifffahrtslinien durch die Konföderation und das Andermanische Kaiserreich verteilt war, konzentrierte sich nun auf die Welten entlang der kürzeren Route über den Terminus. Diese Verschiebung hatte verheerende Auwirkungen auf die Wirtschaft der Konföderation und teilte ihre Welten effektiv in jene, die von dem System der verkürzten Routen profitierten... und jene, die das nicht konnten.

Auch wenn das nicht zu einem Bürgerkrieg führte, so verdreifachten sich dennoch die Sezessionen und Befreiungsbewegungen, besonders im Osten der Konföderation. Kaperbriefe, Freibeuter und offene Piraterie blühten. In der Zwischenzeit begann die Regierung auf Silesia still und leiste mit Handelsgesprächen mit Manpower, auf der Grundlage, dass jeder ökonomischer Input besser ist aufständische Mobs in den Straßen. Manpower und Mesa begannen mit dem Verkauf genetisch modifizierten Kulturpflanzen auf einigen silesianischen Welten, vor allem Melbourne. Mesas Handel, sowohl legal als auch illegal, brachte nennenswerte Geldmittel in die silesianische Wirtschaft, und die Zuwendungen an die Geldbörsen ausgewählter Mitglieder der Versammlung führte dazu, dass die silesianische Regierung unmittelbar von Mesa gekauft wurde. Sobald die nicht-offizielle Regierungspolitik damit begann, Piraterie zu unterstützen (zumindest die, die sie "kontrollieren konnte"), stiegen die Verluste unter den Handelsschiffen auf enorme Raten. Während Manticoraner und andere ausländische Händler die größten Verluste erlitten, so ist Piraterie als Quasi-Regierungspolitik eine ungenaue Wissenschaft, und die silesianischen Verluste stiegen ebenfalls.

1669 PD begann die Royal Manticoran Navy mit dem aktiven Schutz ihres Handels innerhalb der Konföderation. Dies war nur teilweise erfolgreich, und es verursachte Missgunst und Beschwerden über "arrogante Manties" und ihre Missachtung der Souveränität silesianischen Raumes. Die Beschwerden trafen indes auf taube Ohren, und das Budget der Silesian Confederate Navy wurde erhöht, viel davon finanzierte aber Korruption unter den Vertragsnehmern, Bestechungen von Offiziellen, und offenen logistische Unterstützung für Piraten, die manticoranische Handelsschiffe jagten.

Zu der Ansicht gelangt, dass ein aggressiveres Auftreten vonnöten war, zog die RMN eine schlagkräftige Schlachtkreuzerformation unter dem Kommando von Commodore Edward Saganami zusammen, um die Piraten an der Wurzel zu bekämpfen. In den sechs Monaten vor der Schlacht von Carson gelang Saganami die Vernichtung von vier der größeren Piratenbasen und eine merkliche Verringerung der Piratenaktivitäten. Als Reaktion auf die Beweise, die er vor seinem Tod sammelte, entsandte die RMN auf Befehl von Königin Adrienne I. ein komplettes Schlachtschiffgeschwader, unterstützt von zwei Dreadnoughtdivisionen, um der silesianischen Regierung in ihrem eigenen Hauptsystem die Bedingungen für die weiteren Beziehungen zu diktieren. Und Teil dieser Bedingungen war die Unterzeichnung der Cherwell Konvention durch die Konföderation, was fortan Sklavenhändler im silesianischen Raum ins Visier der Marine brachte.

Gezwungen, die Zusammenarbeit mit der Konföderation zu beenden, aktivierte Mesa als Warnung für zukünftige Handelspartner die "Kopierschutzgene" in den nach Silesia gelieferten, genmodifizierten Kulturpflanzen. Die schlimmsten Folgen hatte dies auf Melbourne, wo derart schwere Hungersnöte ausbrachen, dass Lebensmittellieferungen von Manticore und der Solaren Liga aus starteten, um ein Massensterben zu verhindern.

In den Nachwehen von Saganamis Flotte und der Unterzeichnung der Cherwell Konvention wurde ein gewisses Kontingent an Medienzeit dafür verwandt, darauf hinzuweisen, wie "manticoranisches Abenteurertum" die silesianische Wirtschaft beschädigte, aber während die Politiker dies beschrien, waren die meisten Silesianer mehr als bereit, manticoranischen Handel und manticoranische Dollar zu akzeptieren. In dieser Zeit ersetzten die effizienteren manticoranischen Handelsunternehmungen in einigen Teilen der Konföderation die örtlichen Spediteure.

Selbst nach silesianischen Standards nahm die Korruption Mitte des 18. Jahrhunderts PD extreme Ausmaße an, mit den Sektorgouverneuren von Sachsen und Poznan als quasi-offenen Betreibern eines Piratenkartells, mit dem sie die Handelsschifffahrt vom Gregor Terminus angriffen und auch außerhalb der Grenzen der Konföderation operierten. Gertrude Kruger übernahm das Amt der Premierministerin als Teil einer Serie von politischen Kuhhandeln, das Amt war indes im vorangegangenen Jahrhundert nach dem Mesa-Debakel eines Teils seiner ursprünglichen Befugnisse verlustig gegangen. Kugers Regierung unternahm entschiedene Anstrengungen, die Piraten auszurotten, und sie persönlich schrieb die Befehle für die SCN, die die Absetzung der Gouverneure Sachsens und Poznans erlaubten. Das führte zu einem fünf Jahre dauernden Katz-und-Maus-Spiel, in dem die beteiligten Piratenbasen aufgespürt und zerstört wurden. Durch kreative Nutzung von Exekutivverordnungen war es Kruger möglich, allgemein gültige Wahlstandards für die gesamte Konföderation festzulegen, und sie beführwortete Gesetze, die die Offenlegung aller Regierungsverträge verlangten. Zum ersten Mal in beinahe 30 Jahren gingen mehr als 10 Prozent der Sitze in der Versammlung an neue Inhaber. Die Regierung machte Fortschritte, die Wirtschaft boomte... und Premierministerin Kruger machte sich Feinde...

Im August 1772 PD wurden Kruger und ihr persönlicher Leibwächter in ihrem Haus ermordet, in den nächsten drei Wochen traf eine Entführungswelle die Familien ihrer Unterstützer, gefolgt von weiteren gezielten Tötungen. Die silesianische Regierung wurde effektiv enthauptet, und die resultierende Anarchie warf die meisten silesianischen Welten für vier Jahre auf sich selbst zurück. Vier Planeten, die derweil Wahlen angehalten hatten, sahen ihre Regierungen von den Verlierern gestürzt, die "Freiheitskämpfer" oder schlicht Söldner einsetzten... und auch wenn die vakanten Ämter wieder besetzt wurden, so erholte sich die Regierung der Konföderation nie wirklich von diesem Schlag.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts, nachdem das Andermanische Kaiserreich Gregor annektiert hatte, begannen Gustav X. und später sein Nachfolger Gustav XI. mit der Durchsetzung ihrer eigenen Interessen in Silesia. Die Kaiserlich-Andermanische Weltraumflotte begann es der RMN gleich zu tun und andermanische Handelsschiffe in Silesia zu eskortieren, diese Strategie begann mit einem langsamen, stetigen Anstieg der andermanischen Geheimdienstaktivitäten. Die RMN übernahm die Doktrin, sich zuvorderst um manticoranische Interessen in der Konföderation zu kümmern, als Präventivzug gegen andermanische Expansionstendenzen in dieser Zeit. (SB2) Aufgrund der umfangreichen Piraterie und der Korruption der lokalen Behörden wurde Silesia zum Testgelände, auf dem die Kaiserlich-Andermanische Weltraumflotte und die Royal Manticoran Navy ihren neuen Offizieren und Besatzungen im Patrouillendienst erste Kampferfahrungen verschafften. (SITS, SB2, HHA3, HH6)

Die Situation in der Konföderation änderte sich erneut dramatisch mit der Entdeckung des Basilisk Terminus des Manticoranischen Wurmlochknotens, der nahe an dem weniger prosperierenden östlichen Bereich der Könföderation liegt. Mit Basilisk erhöhte sich das Handelsaufkommen aus dem Sternenkönigreich und neue Verbindungen entstanden. Tatsächlich begannen einige Spediteure ihre Routen von Manticore über Basilisk durch Silesia nach Gregor zu führen. Diese "Dreiecksroute" hätte eigentlich zu einem Wirtschaftsboom in der Konföderation führen müssen. Unglücklicherweise sahen die silesianischen Offiziellen nur die Möglichkeit, noch mehr Bestechungsgelder in ihre Taschen zu stecken, und die Systeme entlang der Route blickten auf einen ergiebigen Jagdgrund für Freibeuter und Piraten. (SB2)

Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20.Jahrhundert PD war die Konföderation daher vor allem eine erbärmliche Mischung aus korrupten Regierungen, Mietsöldnern, Piraten, Aufständischen... und trotz allem: Handelsmöglichkeiten.

Im 19. Jahrhundert PD wurde die Konföderation von der Volksrepublik Haven als Expansionsziel angesehen. Das Basilisk System erschien dabei als notwendiges Zwischenziel, da es mitten im Weg lag. (HH1)

Ebenso richtete das Andermanische Kaiserreich seine Expansionsbestrebungen auf Silesia - zum einen war das Kaiserreich durch die gemeinsame Grenze unmittelbar von der silesianischen politischen Kernschmelze betroffen und zum Anderen entspricht es der andermanischen Politik, sich genau solche dysfunktionalen Sternnationen einzuverleiben. Diese Expansionsbestrebungen führten gelegentlich zu politischen Spannungen mit dem Sternenkönigreich von Manticore, das keinesfalls mit an sehen wollte, wie das Kaiserreich die gesamte Konföderation und damit auch deren für Manticore wichtigen Markt schluckt. Von den strategischen Konsequenzen ganz zu schweigen.

1921 wurde die Konföderation schließlich vom Andermanischen Kaiserreich und dem neu gegründeten Sternenimperium von Manticore annektiert. Die silesianische Zentralregierung übertrug ihre Befugnisse an die Regierungen von Anderman und Manticore, die Sektorgouverneure und die Systemregierungen wurden jedoch beibehalten - wobei sowohl das Kaiserreich als auch das Sternenimperium nur darauf lauern, dass diese in alte Gewohnheiten zurückfallen. Als Gegenleistung für einen gewaltfreien Regimewechsel erhielt die silesianische Führungsriege eine Amnestie für begangene Verbrechen und ihr Rücktritt wurde zudem finanziell versüßt. (HH12, HoS)


Regierung[]

  • Konföderation der Planetenregierungen.
  • Die Zentralregierung wurde von einem Premierminister geleitet, das Hauptsystem war das Silesia System. (HHA3, JIR1)
  • Die Sektorgouverneure dienten als mittlere Regierungsebene. (HHA3)
  • Ein Großteil (75%) der Systemgouverneure war wählbar, der Rest wurde ernannt. [1] (HH11)

Die silesianische Regierung ist das, was die Konföderation über ihre Grenzen hinaus so berühmt-berüchtigt macht.


Sezessionen[]

Die Konföderation musste sich ständig mit separatistischen Strömungen und renitenten Splittergruppen herum schlagen, die ihre eigenen politischen Ziele verfolgten. Mehr oder weniger detaillierte Daten über die Abspaltung von Regierungen sind nur für die Sektoren Breslau, Terrance, Terrina, Saginaw und Posnan verfügbar:

  • Die Hume Liberation Front (HoS)
  • Das Krieger System im Saginaw Sektor (HHA3)
  • Die Libau Independence Force - circa 1895/1905 PD (SB2)
  • Logans Freiheitskämpfer (HHA4)
  • Das Lutrell System im Saginaw Sektor (HH6)
  • Melchor - ca. 1600 PD (SITS)
  • Der Rat für ein unabhängiges Prism mit seiner Prism-Raumfahrtmarine besetzte um 1880 die Hälfte des Prism Systems im Saginaw Sektor.
  • Das Psyche System im Saginaw Sektor. Die Rebellion wurde zweimal erwähnt, um 1880 PD und um 1909 PD. (HHA3, HH6)
  • Sarah - 1905 PD (SB2)
  • Sharons Stern - 1905 PD (SB2)
  • Walther - 1905 PD (SB2)
  • Die Regierung von Andre Warnecke im Kelch, Terrance Sektor, vor 1909 PD. Die Silesian Confederate Navy brauchte mehr als ein Jahr, um sie zu vertreiben.
  • Die Zoraster Freeman im Posnan Sektor (HHA4)

Darüber hinaus gab es um 1909 PD mindestens drei sezessionistische Regierungen in den Sektoren Breslau und Posnan. (HH6)

Siehe auch: Militärisch bemerkenswerte Sezessionen


Wirtschaft[]

Die Silesianische Konföderation war - politische Kernschmelze hin oder her - immer noch ein Verbund aus sechzig besiedelten Welten, sprich sechzig planetaren Bevölkerungen mit sechzig planetaren Märkten. Und auch wenn die individuelle Wirtschaftskraft der einzelnen Systeme hinter der beispielsweise Manticores oder Neu Berlins zurückbleibt, gibt es eben viele davon. Während einige gerade so ihren eigenen Bedarf decken und minimale Exportüberschüsse ausweisen, sind andere, darunter Posnan und Silesia, hoch industrialisiert und stellen blühende Exportmärkte für Luxuswaren, Lebensmittel und Unterhaltungsprodukte dar. Aus diesem Grund war die Konföderation ein nicht zu vernachlässigender Absatzmarkt für Waren aus der Solaren Liga und dem Sternenkönigreich von Manticore. Gleichzeitig bietet die Konföderation vor allem eines: Billige Arbeitskraft. Viele alltägliche Dinge und vor allem Rohmineralien werden in der Konföderation schlicht günstiger hergestellt und daher bezieht beispielsweise das Sternenkönigreich viele Waren, die es eigentlich auch selbst herstellten könnte, aus der Konföderation, einfach weil es günstiger ist. Aus dem gleichen Grund sind auch Erzschürfer in der Konföderation wettbewerbsfähig, obwohl sowohl Manticore als auch das Anderman-Reich eigene Asteriodenminen besitzen.

Technologisch gesehen ist die silesianische Industrie weniger automatisiert als die Manticores und mit wenigen Produktausnahmen (die schnell von meist manticoranischen Firmen kopiert werden) auch weniger innovativ - aber dafür selbst sehr schnell beim Kopieren. Es braucht nur einige Blaupausen und technische Spezifikationen, und die Silesianer können - und werden - vollständig nutzbare Lizenzkopien anfertigen, die sie innerhalb der Konföderation, aber auch mit Manticore und allen anderen handeln. Aufgrund der Vielfalt an Ethnien in der Konföderation ist die silesianische Unterhaltungsfilmindustrie durchaus bemerkenswert.

Einer der Hauptgründe für die letztendlich Zweitklassigkeit der silesianischen Wirtschaft war der, dass die Oligarchen durch Schmiergelder, Bestechung, Veruntreuung und schieren Diebstahl maximalen persönlichen Profit zu Lasten der Allgemeinheit erzielten. Dadurch befand sich ein enormer Prozentsatz des gesamten Reichtums der Konföderation in den Händen der Oligarchen und diese trachteten zudem ständig danach, ihre Privilegien zu verbessern und sich gegenseitig an Macht und Reichtum zu übertreffen. Auch deshalb hatte die konföderierte Wirtschaft unter Piratenüberfällen zu leiden, mit denen die Oligarchen ihre Konkurrenten oder die Wirtschaft des eigenen Systems plagten, um noch mehr Reichtum anzuhäufen. (HHA5)

Die Konföderation wurde von der Volksrepublik Haven dennoch als so wohlhabend eingestuft, dass die havenitischen Legislaturisten ihre nächsten Eroberungszüge in diesem Raumgebiet planten... sobald das Sternenkönigreich von Manticore aus dem Weg geräumt sei.

Das Sternenkönigreich wiederum betrachtete das Gebiet der Konföderation als wichtigen Absatzmarkt und Operationsgebiet für die Royal Manticoran Merchant Marine und beobachtete dementsprechend aufmerksam alle Entwicklungen in und um die Konföderation, jederzeit bereit, sich einzumischen, wenn seine wirtschaftlichen Interessen bedroht wurden.


Militär[]

Die Konföderation unterhielt die Silesian Confederate Navy (SCN), um ihren Raum zu patrouillieren, während die Silesian Army mit planetaren Aufgaben beauftragt wurde. (COS1) Aufgrund der ständigen Abspaltungen, in die nicht selten auch Einheiten der silesianischen Marine verwickelt waren, und der auch hier weit verbreiteten Korruption, herrschte ein Zustand permanenten Misstrauens gegenüber und innerhalb der silesianischen Raumflotte. Aus diesem Grund war die SCN permanent unterfinanziert, zugleich ein finanzielles Schwarzes Loch und ihre Einheiten fest auf die verschiedenen Sektoren verteilt.


Militärische Präsenz von Drittmächten[]

Die Unfähigkeit - und all zu oft auch Unwilligkeit - der SCN, das silesianische Raumgebiet effektiv zu überwachen und gegen Piraterie und Gensklavenhandel vorzugehen, führte dazu, dass verschiedene benachbarte Sternnationen eigene Streitkräfte nach Silesia entsandten, um ihre Interessen, vor allem ihren Handel, zu schützen. Dies führte bei vielen Angehörigen der SCN wiederum zu Frust und Abneigung.


Vergleich[]

Die Silesianische Konföderation hat als reales Vorbild unzweifelhaft das Königreich Polen-Litauen von 1569 bis 1795 zum Vorbild. Das wird bereits an den Sektornamen und den polnisch klingenden Schiffsklassen der SCN deutlich. Wie Polen-Litauen ist die Silesianische Konföderation durch das Einstimmigkeitsprinzip, einander bekämpfende Fraktionen und Eliteninteressen handlungsunfähig, während wiederum auswärtige Mächte ihre eigenen Interessen verfolgen. Und wie Polen-Litauen wird die Konföderation am Ende geteilt und hört auf, zu existieren.

Externe Links[]

  1. sehr wahrscheinlich von der Zentralregierung
Advertisement