Honor Harrington Wiki
Advertisement
Manticore flag.jpg
Sternenkönigreich von Manticore
Regierungsform konstitutionelle Monarchie
Offizielle Sprache Standard Englisch
Hauptplanet Manticore
Hauptstadt Landing City
Staatsoberhaupt Monarch
Regierungschef Monarch (formell)

Premierminister (üblich)

Militärischer Oberkommandierender Erster Raumlord
Exekutive Königlicher Rat
Legislative Parlament
Militär Royal Manticoran Navy
Royal Manticoran Army
Royal Manticoran Marine Corps
Talbott-Quadrant Schutztruppe
Gegründet 1485 PD
Währung Manticoranischer Dollar


Das Sternenkönigreich von Manticore ist eine Sternnation, ein interstellarer Staat, der aus dem Manticore System und allen oder einem Teil der sieben Systeme besteht, die über den Mantioranischen Wurmlochknoten erreichbar sind.


Astrogeographie[]

Das binäre Manticore System befindet sich 512 Lichtjahre nördlich des Sol Systems und der Erde. Es besitzt drei bewohnbare Planeten: den Hauptplaneten Manticore, Sphinx und Gryphon. (HH1)

Während des größten Teils seiner Geschichte war das Sternenkönigreich eine Ein-System-Nation. Ab dem 19.Jahrhundert PD wurden jedoch aus strategischen Gründen neue Systeme annektiert, hauptsächlich um die Termini des Wurmlochknotens zu kontrollieren, und schließlich in einem Fall auch auf Ersuchen der Bevölkerung und Regierungen dieser Systeme. (HH9, COS1)


Gebiet[]

Ab 1922 bestand das Sternenkönigreich von Manticore mit seinen Protektoraten aus sieben Sonnensystemen.

Mitgliedssysteme[]

Honorverse map recreation by starfleet-d36b6y3.png

Das Sternenkönigreich von Manticore besteht insgesamt aus drei Systemen mit fünf Mitgliedswelten, drei in seinem Hauptsystem und jeweils einer in den Systemen von Trevors Stern und Lynx.

Die Systeme sind:

  • das Manticore Binär-System (Hauptsystem):
    • Manticore
    • Sphinx
    • Gryphon
  • Das Sonnensystem von Trevors Stern mit dem Planeten San Martin, das 1914 auf Antrag seiner Regierung und durch Parlamentsbeschluss annektiert wurde, die Republik Haven trat formell alle Ansprüche auf das System im Friedensvertrag von 1922 ab. (HH9, HH12)
  • das Lynx System - Lynx - 1920 PD aus sicherheitsstrategischen Gründen annektiert (HH10, SAG2)

Wurmloch-Termini-Systeme[]

Das Sternenkönigreich besitzt die Souveränität aller oder eines Teils der vier Systeme mit Termini der Wurmlochknotens, einschließlich:

Termini ohne beanspruchte Welten schließen den Hennesy Terminus und den Beowulf Terminus ein. In diesen Fällen hat Manticore die Souveränität über den unmittelbaren Raum um die Termini selbst, traf jedoch Vorkehrungen, um mit den Systemen sowohl die von den Termini generierten Transitgebühren als auch die Kosten für deren Betrieb und Verteidigung zu teilen.[1]

Marinestationen[]

Darüber hinaus werden vom Sternenkönigreich mehrere unbewohnte Systeme beansprucht, um Marinestationen für die Royal Manticoran Navy zu unterhalten. Die Systeme sind:

Protektorate[]

Das Sternenreich hält oder hielt - trotz seiner jahrhundertelangen Aversion gegen "imperiale Politik" - eine Reihe von Systemen und mindestens einen Planeten als Protektorat. Die Systeme und Planeten mit Protektoratsstatus sind:


Geschichte[]

Siehe Manticoranische Geschichte


Regierung[]

Ursprüngliche konstitutionelle Regierung[]

Die ersten Jahrzehnte wurde die Manticore-Kolonie von einem Direktorenrat der Manticore Colony, LTD unter Leitung von Administrator Roger Winton regiert. Diese Regierung führte die Kolonie auch - letztendlich erfolgreich - während des Kampfes gegen die Manticoranische Seuche. Nachdem die Seuche besiegt war und die Kolonie auf massive Einwanderung angewiesen war, wurde diese konstitutionelle Regierung durch eine konstitutionelle Monarchie ersetzt.

Konstitutionelle Monarchie[]

Für fünf T-Jahrhunderte nach 1485 PD diente das konstitutionelle Monarchiesystem dem Sternenreich gut, da es eine lange Reihe von Monarchen mit einem hohen Anteil fähiger Führer, einer kontinuierlich wachsenden Bevölkerung und nach der Entdeckung des Wurmlochknotens eine sehr glückliche kommerzielle Position gab und gibt. Die Verfassung enthält eine klar definierte Erklärung der Menschenrechte, obwohl das Wahlrecht erst für Bürger gilt, die mindestens seit fünf manticoranischen Jahren durchgängig Steuern gezahlt haben.

Die Krone[]

Die Verfassung des Sternenkönigreichs von Manticore gewährt ihrem Monarchen eine sehr breite Autorität. Zum Beispiel gewährt die Verfassung dem Monarchen die Befugnis, sowohl als Staatsoberhaupt als auch als Regierungschef zu fungieren. Obwohl die schriftliche Verfassung eine Kabinettsregierung verankert, erklärt der ungeschriebene Teil der Verfassung, der während der Regierungszeit von Königin Elizabeth I. (1489-1521 PD) festgelegt wurde, dass das Kabinett der Diener des Monarchen ist und zu dessen Unterstützung existiert.

Die schriftliche Verfassung stellt dem Monarchen mehrere Hebel zur Verfügung, die die Krone bei ihrer Fähigkeit, diesen Punkt zu bestimmen, erheblich unterstützen. Zu diesen Hebeln gehört eine Verfassungsbestimmung, wonach der Monarch einen Premierminister auswählen und ihn anweisen kann, eine Minderheitsregierung zu bilden, wenn das Parlament blockiert ist und keine Partei im Oberhaus eine Mehrheits- oder Koalitionsregierung bilden kann. Tatsächlich besagt eine strenge Auslegung der Verfassung, dass ein Monarch nicht verpflichtet ist, einen Premierminister zu akzeptieren, selbst wenn er oder sie eine Mehrheit im Oberhaus anführt. In der Praxis könnten die Lords wiederum die Annahme eines Kandidaten des Monarchen ablehnen, was zu einer Sackgasse führen würde, die die Regierung vollständig lähmen würde. Daher ist es übliche Praxis der manticoranischen Monarchen, gewählte Premierminister zu akzeptieren, dabei aber immer klar zu machen, dass dieses Arrangement auf Gegenseitigkeit beruht.

Darüber hinaus erkennt die Verfassung eine breite Palette von Exekutivbefugnissen an, die der Monarch ohne Rücksicht auf die gewählte Regierung ausüben kann, die zusammen als „königliches Vorrecht“ bezeichnet werden. Das königliche Vorrecht bezieht sich auf mehrere Bereiche, die das Sternenkönigreich betreffen, einschließlich der Führung von auswärtigen Angelegenheiten, der Verteidigung und der nationalen Sicherheit. Die meisten Monarchen pflegen die Tradition, dabei den Rat ihrer Premierminister und des Kabinetts einzuholen, und üben selten das königliche Vorrecht gegen den Willen der Regierung aus.

Die Krone hat zudem die Befugnis, mit Zustimmung des Oberhauses Amnestien und Straferlässe zu gewähren, Richter und designierte Minister zu ernennen, und die Krone kann das Verfassungsrecht ihrer Delegierten im Kabinett erläutern, wenn nicht beide Kammern des Parlaments ein Veto einlegen.

Die Monarchie von Manticore ist eine der wenigen erblichen Regierungsformen mit einer spezifischen verfassungsrechtlichen Bestimmung zur Absetzung des Monarchen aus anderen Gründen als Handlungsunfähigkeit oder kriminellen Handlungen. Die Krone könnte mit einer Zweidrittelmehrheit des Unterhauses aus jedem beliebigen Grund angeklagt werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf "hohe Verbrechen und Vergehen". Das Oberhaus dagegen kann jedoch kein Amtsenthebungsverfahren einleiten, und eine Dreiviertelmehrheit beider Kammern des Parlaments ist erforderlich, um den Monarchen tatsächlich abzusetzen. Diese Regelung verhindert, dass die Krone absolutistisch gegen die Interessen des manticoranischen Volkes handeln kann, verhindert aber zugleich, dass der manticoranische Adel ihm genehme - sprich: schwache - Monarchen installieren kann.

Um sicherzustellen, dass die Krone nicht den Kontakt mit dem Volk verliert, enthält die Verfassung eine Bestimmung, die besagt, dass der Thronfolger verpflichtet ist, bürgerlich zu heiraten. Die anderen Mitglieder der königlichen Familie können heiraten, wen sie wollten, aber der Kronprinz oder die Kronprinzessin müssen außerhalb der Aristokratie heiraten... oder ihren Thronanspruch aufgeben. (UHH, HoS)

Das Kabinett[]

Die Rolle der Verwaltung der Regierungsdienste im Sternenkönigreich wird vom Königlichen Rat übernommen, der informell als Kabinett bezeichnet wird. Das Kabinett besteht aus dem Premierminister des Sternenkönigreichs von Manticore, den einzelnen Ministern und dem Thronfolger unter dem Vorsitz des derzeitigen Monarchen. Die Krone regiert über das Sternenkönigreich durch das Kabinett, aber der Monarch hört meistens auf den Rat seiner Minister und überlässt die Tagespolitik dem Kabinett. Der Premierminister ist traditionell Mitglied des Oberhauses und muss in diesem Haus eine Mehrheit halten. Eine Mehrheit im Unterhaus ist ebenfalls ratsam, aber nicht notwendig. (HH9) Der Premierminister und das Kabinett legen die Wirtschafts-, Finanz- und Außenpolitik fest. Die Krone könnte auch vorschlagen, wie hoch der Staatshaushalt sein soll. Das Budget muss von beiden Kammern beschlossen werden.

Das Parlament[]

  • Siehe: Parlament von Manticore

Das Sternenkönigreich hat ein Zweikammerparlament, bestehend aus dem Oberhaus und dem Unterhaus. Beide Häuser haben die Macht des Vetos (eines kann die Beschlüsse des anderen annullieren). Der Monarch, dessen Amt ordnungsgemäß als Krone gekennzeichnet ist, hat ebenfalls das Vetorecht und kann Gesetze einführen.

Vor der Regierung von William Alexander, dem Baron Grantville und den großen Reformen zur Schaffung des Sternenimperiums von Manticore, verfügte jedes Haus über Privilegien, die für das Kräfteverhältnis von entscheidender Bedeutung waren. Die Lords des Oberhauses hatten die ausschließliche Kontrolle über die Gestaltung des Saatsbudgets, und das Unterhaus hatte das Recht, von der Krone erteilte Adelspatente zu bestätigen. Umgekehrt konnte das Unterhaus Budgetplanungen blockieren. Die Lords des Oberhauses konnten einen der Ihrigen aus dem Oberhaus ausschließen, obwohl dies eine seltene Bestrafung war.

Abgeordnete im Unterhaus gewinnen Sitze durch Wahlen, die mit wenigen Ausnahmen alle vier Jahre abgehalten werden müssen. Wahlen betreffen auch die Lords. Neue Lords können nicht Mitglied werden, wenn die Liste der Lords seit den letzten Wahlen um 10 Prozent gewachsen ist. Verschiebungen im Unterhaus können das Blockieren von Budgets erleichtern und eine große Niederlage bei den Wahlen könnte die Glaubwürdigkeit der Regierung zerstören und zu einem Machtwechsel führen.

Politische Parteien[]

Die politischen Parteien des Sternenkönigreichs basieren auf alten persönlichen Fraktionen und unterscheiden sich vor allem in ihren ideologischen Sichtweisen. Sie festigten über die Zeit ihre Struktur und Macht und begannen, Verbündete im Unterhaus zu finden. Die Führer der Parteien sind fast immer Angehörige des Oberhauses.

Die sechs wichtigsten Parteien, die um 1910 PD existierten, sind:

  • Zentralisten - Am stärksten im Unterhaus, unterstützen die Zentralisten eine Politik der Laissez-Faire-Ökonomie, maximale militärische Bereitschaft, fiskalische Zurückhaltung und gemäßigte Ansichten zu Fragen der sozialen und individuellen Freiheit. Die Partei wuchs zum Hauptbefürworter ausländischer Allianzen, Verteidigungspakte und schließlich eines friedlichen oder von absoluten Notwendigkeiten geleiteten Expansionismus.
  • Kronenloyalisten - Der Führung des Monarchen und der von ihm favorisierten Politik gewidmet. Da Monarchen normalerweise die Bürgerlichen und damit die Zentralisten bevorzugen, gehen die Kronenloyalisten normalerweise eine Partnerschaft mit ihnen ein.
  • Freiheitler - Pazifistischer Natur, ihre Mitglieder widersetzen sich konsequent dem "imperialen Abenteurertum" sowie einem starken Militär und befürworten gleichzeitig die Umverteilung des Reichtums und einen stärkeren Wohlfahrtsstaat im Inland. Nach 1920 PD in zwei Fraktionen zerbrochen, mit einer neuen Fraktion im Unterhaus, die den unreflektierten Pazifismus weitgehend aufgab und die zentralistische Außenpolitik unterstützt.
  • Progressive - Manchmal im Einvernehmen mit den Zentralisten in wirtschaftlichen und sozialen Fragen, aber misstrauisch gegenüber starken militärischen und ausländischen Verpflichtungen, wobei interstellare Fragen eher außer Acht gelassen werden.
  • Neue Menschen - Eher eine Söldnerfraktion im Dienste ihres Wortführers und unberechenbar, ihre Mitglieder neigen dazu, sich mit der Fraktion zu verbünden, die ihr den größten politischen Einfluss bietet, obwohl sie im Allgemeinen den Schutz und die Ausweitung des Einflusses der Lords bevorzugen. Sie versuchen wann immer möglich, Königsmacher zu sein.
  • Bund der Konservativen - Reaktionär, arrogant und elitär, besitzt der Bund praktisch keine Unterstützung im Unterhaus und strebt den politischen und gesellschaftlichen Vorrang der Aristokratie weit über die tatsächlich jemals gewesenen Maße an. Isolationistisch in der Außenpolitik, aber bereit, ein starkes Militär zu unterstützen, um ihre Isolation zu schützen. Aus diesem Grund zeitweise ein zentralistischer Koalitionspartner. 1919 PD nach dem Desaster der Regierung High Ridge praktisch untergegangen.

Die Justiz[]

Die Justiz des Sternenkönigreichs ist ein allgemeines Rechtssystem, das sich auf Präzedenzfälle stützt, die in früheren Fällen festgelegt wurden, es sei denn, dass es einen zwingenden Grund gab, das Gesetz gerichtlich zu ändern. Die Gerichte sind allgemein zuständige Gerichte und können sowohl Rechts- (Geldschadenersatz-) als auch Eigenkapitalfälle (Gerichtsbeschlüsse) verhandeln. Sie sind ein kontroverses System sowohl für zivil- als auch für strafrechtliche Zwecke. Alle Durchsuchungsbefehle bedürfen der Unterschrift eines Richters, und kriminelle Angeklagte haben Anspruch auf Unschuldsvermutung.

Die ursprüngliche Struktur der Gerichte wurde in der Satzung der Manticore Colony, Ltd. festgelegt. Die angegebene Struktur bestand aus lokalen Gerichten, Planetengerichten, Bezirksgerichten und dem Verwaltungsrat als de facto oberstem Gericht. Als die Verfassung geändert wurde, um die Unternehmensstruktur in eine konstitutionelle Monarchie umzuwandeln, wurden Form und Regeln des Gerichts beibehalten, während die Namen der Gerichte geändert wurden. Darüber hinaus war das oberste Gericht, das Queen's Bench Court, befugt, alle Entscheidungen der unteren Gerichte endgültig zu überprüfen. (HoS)

Die Krone genießt die unkontrollierteste Macht durch die Justiz, da die Richter im Gegensatz zu den Ministern, die mit Zustimmung der Krone und parlamentarischer Kontrolle dem Premierminister zur Verfügung stehen, dem Monarchen direkt dienen und dem Parlament nur im Bestätigungsverfahren und selten danach antworten.

Die Gerichte des Sternenkönigreichs sind:

  • Die Anteilseignergerichte - die niedrigsten Gerichte
  • Die Magister's Bench Courts
  • Die Grafschaftsgerichte - die planetarischen Gerichte
  • Die Kronendistriktsgerichte - die Bezirksgerichte
  • Die Crown Appellate Courts
  • Das Queen's Bench Court - das höchste Gericht
  • Das Admiralitätsgericht - ein Spezialgericht, das sich mit Versandstreitigkeiten, Markenbriefen und Preisgeldern befasst.


Politik des Sternenkönigreichs[]

Innenpolitik[]

Die Exekutive sollte ursprünglich der Kronrat sein, aber die Entwicklungen führten zu Veränderungen. Die Väter der Verfassung schienen nicht die Absicht zu haben, der Krone viele Exekutivbefugnisse zu übertragen, aber Elizabeth I. erwies sich als eine sehr listige Politikerin und erkannte, dass die manticoranischen Lords mehr Sprecher für verschiedene, miteinander konkurrierende Interessengruppen als nationale Staatsmänner waren und im Wesentlichen ihren eigenen Interessen dienten. Diese Zerstrittenheit nutzte sie gnadenlos aus.

Durch geschickte politische Manöver setzte sie Präzedenzfälle, die ihr unbestrittene Kontrolle über die Zusammensetzung des Königlichen Rates und sogar die Zustimmung zur Ernennung des Premierministers gaben. Nun konnte die Krone nicht mehr gezwungen werden, gegen ihren Willen jemanden in den Königlichen Rat zu berufen. Durch solche Erfolge wandelte sich die Krone von einem Aushängeschild zu einem starken, wenn auch begrenzten Exekutivführer. Gleichzeitig stärkte Elisabeth I. gezielt die Position des Unterhauses, da hier ihre natürlichen Verbündeten gegen all zu machtbewusste Lords zu finden waren.

Im Laufe der Zeit verlor der Adel dadurch einen erheblichen Teil der praktischen Macht, die die Gründer ihren Nachkommen sichern wollten. Die Monarchen stützten sich nun oft auf enge Beziehungen zu den Bürgerlichen im Unterhaus, um die Lords in Schach zu halten. Jene Lords, die sich dem Primat der Krone widersetzten, bildeten politische Parteien gegen das, was sie als Usurpation betrachteten.

Nach wie vor trachten die manticoranischen Monarchen danach, dem Oberhaus wichtige Befugnisse zu nehmen und sie ans Unterhaus zu übergeben - oder zumindest die Beteiligung des Unterhauses durchzusetzen.

Außenpolitik[]

Das Sternenkönigreich verfolgte lange Zeit eine Politik der Nichteinmischung und militärischen Zurückhaltung, sofern es die Angelegenheiten fremder Mächte betraf. Dies galt jedoch nicht, falls die Interessen des Sternenkönigreichs betroffen waren. In diesem Fall ist es seit Jahrhunderten üblich, Schiffe der Royal Manticoran Navy in Marsch zu setzen, die dann vor Ort nach dem Rechten sehen und die Interessen des Königreichs verteidigen - diplomatisch, wenn möglich, militärisch, wenn nötig. Gleichzeitig ist das Sternenkönigreich Unterzeichner vieler interstellarer Vereinbarungen und pflegt gute Beziehungen zu so vielen seiner Nachbarn und Hauptmächten des Honorverse wie möglich. Unter dem Druck der Havenkriege und anderer Faktoren hat sich diese Position gewandelt, da das Sternenkönigreich als eine der führenden Mächte sich nicht mehr aus örtlichen Konflikten heraushalten kann und immer öfter als Ordnungsmacht wahrgenommen wird, die Position beziehen muss, ob sie will oder nicht.

Das Sternenkönigreich ist Unterzeichner der Cherwell-Konvention gegen genetische Sklaverei, die es energisch und konsequent auch unter Einsatz des Militärs und mit tödlicher Gewalt bekämpft. Es war Mitinitiator der Ausrüstungs-Klausel der Konvention - da Sklavenhändler häufig menschliche Fracht in den Weltraum schleuderten, um Beweise zu zerstören, erlaubt die Klausel aufgegriffene Sklavenhändlermannschaften, die ohne Fracht gefangen werden, summarisch des just begangenen Massenmordes anzuklagen und ins All zu werfen. Das Sternenkönigreich geht in seinem Raumgebiet - und auch darüber hinaus - konsequent gegen Sklavenhändler vor.

Alle großen Sternennationen betrachten Piraterie als ein Verbrechen, das mit dem Tod bestraft werden kann, obwohl manticoranische Offizielle bei der ersten Straftat häufig keine gefangenen Verdächtigen hinrichten, sondern sie lieber einsperren oder zu diesem Zweck den örtlichen Behörden übergeben. Jeder Pirat, der ein zweites Mal gefangen genommen wird, kann jedoch damit rechnen, erschossen und aus einer Luftschleuse geworfen zu werden. Einige Regierungen, insbesondere die Silesianische und die der Solaren Liga, verhätscheln oder übersehen Piraten und Sklavenhändler oder korrupte Offiziere gern, zum Leidwesen und Unmut des Sternenkönigreichs.

Das Sternenkönigreich ist zudem Unterzeichner der Deneber Übereinkünfte und ein entschiedener Unterstützer des Eridianus Erlasses.

Wirtschaft[]

Das Sternenkönigreich zählt zu den reichsten und wirtschaftlich bedeutendsten Sternnationen. Dies ist vor allem dem Manticoranischen Wurmlochknoten zu verdanken, der einen nicht unerheblichen Teil der Wirtschaftsleistung repräsentiert. Der Knoten hat das Sternenkönigreich zu einem Zentrum des interstellaren Handels und Finanzen gemacht, ein großer Teil der interstellaren Warenströme wird durch den Knoten transportiert, was in erheblichem Maße zu den Staatsfinanzen beiträgt. Die Royal Manticoran Merchant Marine dominierte lange Zeit den interstellaren Warentransport in großen Teilen der von Menschen besiedelten Galaxis.

Auszeichnungen[]

Bedeutende persönliche oder berufliche Leistungen, insbesondere im Militärdienst, können dazu führen, dass ein manticoranischer Bürger in verschiedenen Orden zum Ritter ernannt wird, wobei auch eine einfache Mitgliedschaft ohne Rittertum für geringere Leistungen möglich ist. Die meisten Mitglieder und Ritter dieser Orden tragen bei formellen Anlässen zeremonielle Verzierungen und Kleidung. Außer unter Familienmitgliedern und engen Freunden oder bei Adligen mit höherrangigen Titeln wurden Ritter immer als beispielsweise "Sir" oder als "Dame" angesprochen. Im Gegensatz zu Adligen gaben Ritter ihre Titel nicht an ihre Erben weiter. Unter den ritterlichen und anderen Unterscheidungsordnungen existieren:

Militär[]

Das manticoranische Militär war lange Zeit eine reine Systemverteidigungsorganisation, wandelte sich dann jedoch in vergleichsweise kurzer Zeit zu einer Raumflotte ersten Ranges mit großer Reichweite und Schlagkraft. Die Royal Manticoran Navy ist die modernste und eine der kampferfahrensten Flotten überhaupt und technologisch nur mit der Grayson Space Navy vergleichbar, dicht gefolgt von der Haven Navy. Alle anderen Raumflotten, selbst die gefürchtete Solarian League Navy, hinken der RMN technologisch mindestens 50 Jahre hinterher.

Manticoranische Offiziere folgen der Saganami-Tradition, die von ihnen erwartet, sich auch überlegenen Gegnern zu stellen, wenn dies für die Erfüllung der Mission unvermeidlich ist und notfalls mit ihrem gesamten Kommando unterzugehen, um die Ehre des Sternenkönigreichs oder Unschuldige zu schützen. Gleichzeitig sind manticoranische Kommandanten äußert unabhängig in der Führung ihrer Kommandos, man erwartet von ihnen aber gleichzeitig gesunden Menschenverstand und besonnenes Handeln, da sie häufig die höchste manticoranische Instanz vor Ort sind.

RMN sigil transparent 01.gif


Native nichtmenschliche empfindungsfähige Arten[]

Das Sternenkönigreich von Manticore zählt zu seinen Einwohnern zwei der siebenundzwanzig nichtmenschlichen empfindungsfähigen Arten, die von Menschen in der Diaspora entdeckt wurden: die Baumkatzen von Sphinx und die Medusianer von Medusa. (HoS)

Die Baumkatzen wurden 1518 von der sphinxianischen Kolonistin Stephanie Harrington entdeckt und sind eine der wenigen nichtmenschlichen empfindungsfähigen Arten, die mit kleinen Kolonien auf Grayson und Gryphon präsent sind. (HHA1, JAS1, HoS)

Die Entdeckung des Basilisk-Terminus des Wurmlochknotens im Jahr 1865 PD führte zur Entdeckung der Medusianer auf dem Planeten Medusa, dem einzigen bewohnbaren Planeten des Systems. (HH1, HoS)

Referenzen[]

  1. Die selben Bestimmungen betrafen ursprünglich den Trevors Stern Terminus.
  2. Die Welten des Talbott-Sternhaufens wurden später als Talbott-Quadrant vereint ein Teil des Sternenimperiums von Manticore
  3. Bis zu einer möglichen "Föderalisierung" als Mitgliedstaat des Sternenimperiums
Advertisement