Honor Harrington Wiki
Advertisement
Anton Zilwicki
Voller Name
Anton Zilwicki
Geschlecht
  Männlich
Geburtsort
Highlands, Gryphon
Zugehörigkeit
Sternenkönigreich von Manticore
Königreich von Torch
Familie
 
  ●   Ehepartner: 
Helen Zilwicki, verstorben
Catherine Montaigne (de-facto)
  ●   Tochter: 
Helen Zilwicki (leiblich)
Berry Zilwicki (adoptiert)
  ●   Sohn: 



Anton Zilwicki ist Bürger des Sternenkönigreichs von Manticore und ehemaliges Mitglied der Royal Manticoran Navy im Range eines Captains. Geboren und ausgewachsen ist er in den Highlands von Gryphon.


Familie[]

Er ist verwitwet und Vater einer Tochter, Helen Zilwicki, die nach ihrer Mutter benannt ist. Seit dem Manpower-Zwischenfall hat Anton Zilwicki die Geschwister Berry und Larens adoptiert und ist mit Catherine Montaigne liiert.


Physische Charakteristika[]

Anton Zilwicki hat, obwohl auf Gryphon ausgewachsen, die typische Figur eines Menschen, der auf einer Welt mit erhöhter Schwerkraft aufgewachsenen ist. Er hat allerdings durch umfangreiches Kraftsporttraining noch etliches an Muskelmasse zugelegt und extrem breite muskulöse Schultern. Oft wird er als Modell für eine Zwergenstatue oder einen Zwergenkrieger beschrieben.


Charakter[]

Als gebürtiger Gryphoner hat Anton eine geradezu typische Abneigung gegen den manticoranischen Adel und ist traditioneller Kronenloyalist. Obwohl die meisten es ihm vom Aussehen nicht zutrauen, hat er einen sehr schnellen, analytischen Verstand und pflegt alle Angelegenheiten gründlich zu durchdenken. Wie am Manpower-Zwischenfall zu erkennen, ist Anton Zilwicki sehr familienbezogen, treu und loyal. Um seine Tochter zu retten, legte er sich mit ranghohen manticoranischen Politikern und Militärs an und riskierte seine Karriere.


Biographie[]

Anton Zilwicki war "Werftheini" und arbeitete für das Amt für Schiffsentwicklung. Spätestens seit 1900 PD war er mit seiner Frau, Helen Zilwicki verheiratet. Sie hatten eine gemeinsame Tochter gleichen Namens. 1905 PD wurde der Geleitzug, mit dem Anton und seine Tochter auf dem Weg zu einer neuen Verwendung waren, von havenitischen Kriegsschiffen angegriffen. Seine Frau, als Kommandantin des Geleitzuges, griff mit allen Begleitschiffen die Haveniten an und rettete damit den Geleitzzug und ihre Familie, aber alle Schiffe unter ihrem Kommando wurden dabei vernichtet und Helen Zilwicki gehörte nicht zu den Überlebenden.

Nach diesem Trauma wechselte Anton innerhalb der RMN zum militärischen Nachrichtendienst und arbeitete im Bereich der technischen Aufklärung. In dieser Funktion wurde er auf die Erde an die manticoranische Botschaft in Chicago versetzt, wo es zum "Manpower-Zwischenfall" kam, bei dem seine Tochter von mesanischen Söldnern entführt wurde und aus dem er letztendlich mit 2 Adoptivkindern, Berry und Larens, sowie einer neuen Lebensgefährtin, Catherine Montaigne, der Gräfin of the Tor, hervorging.

Aufgrund seiner Verwicklung in diesen Zwischenfall wurde er jedoch auf Halbsold gesetzt, da er während des Zwischenfalls mit dem Audubon Ballroom zusammengearbeitet hatte und zudem für politischen Wirbel sorgte. (HHA3)

1919 PD wurden er und seine Adoptivtochter Berry von der Königin beauftragt, ihre adoptierte Nichte Ruth nach Erewhon zur Beerdigung von Hieronymus Stein zu begleiten, wo es ebenfalls zu Zusammenstößen mit mesanischen Agenten und masadanischen Söldnern kam, was mit der Eroberung des Sklavenplaneten Verdant Vista im Congo System durch den Ballroom und der Gründung des Königreichs Torch endete, wo seine Adoptivtochter zur Königin ausgerufen wurde. Seitdem arbeitet Anton Zilwicki nicht nur eng mit dem Audubon Ballroom, sondern auch mit Ruth Winton, dem ebenfalls in die Affäre verwickelten havenitischen Agenten Victor Cachat und der Ex-Solarian-Marine Thandi Palane, der Befehlshaberin der Royal Torch Navy, zusammen. (COS1)

1921 PD unternahm er zusammen mit Cachat eine geheime Aufklärungsmission nach Mesa, um verschiedenen Hinweisen und Verdachtsmomenten nachzugehen. Dort kam er in Kontakt mit den mesanischen Überläufern Jack McBryde und Herlander Simoes, konnte allerdings nur Simoes bergen, während McBryde bei der Vernichtung des Gamma Centers starb. Nach der Monate dauernden Rückreise nach Nouveau Paris legte Zilwicki Beweise vor, die die Existenz und die Pläne des Mesanischen Alignments belegten. (COS2/2)

Advertisement