Honor Harrington Wiki
Advertisement
Zweite Schlacht von Adler
Teil von: Erster Havenkrieg
Datum 1911 PD
Ort Adler System
Ausgang Havenitischer Sieg
Konfliktparteien
Royal Manticoran Navy Grayson Space Navy Volksflotte von Haven
Task Group der Barnett System Defense
Befehlshaber
Commodore Frances Yeargin (†) Konteradmiral Lester Tourville
Kommissar Everard Honeker
Truppenstärke
6 Schwere Kreuzer
10 Leichte Kreuzer
12 Zerstörer
4 Schlachtkreuzer
8 Schwere Kreuzer
6 Leichte Kreuzer
Verluste
6 Schwere Kreuzer
10 Leichte Kreuzer
9 Zerstörer
keine

Die Zweite Schlacht von Adler war eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen der Royal Manticoran Navy und der Volksflotte von Haven im Jahr 1911 PD. Sie endete mit der vollständigen Vernichtung des alliierten Flottenverbandes, während die Volksflotte keine Verluste hinnehmen musste.


Vorgeschichte[]

Im Zuge der Verteidigung des Barnett Systems erhielt Konteradmiral Lester Tourville von Admiral Theisman den Befehl, eine beschänkte Mission im Sallah-, Adler- und Micah System auszuführen. Er sollte in die Systeme eindringen und dann anwesende Feindkräfte aufspüren und wenn möglich bekämpfen.

Eigentlich wollte Tourville zuerst nach Adler reisen, da er sicher wusste, dass das System von der Manticoranischen Allianz besetzt war. Doch er entschied sich anders und griff zuerst das Sallah System an, da dort nur leichte Kräfte stationiert waren. Nachdem er das Sallah System freigekämpft hatte, setzte er die Reise nach Adler fort, wobei er erstmals auf die neuen havenitischen Raketengondeln zurückgriff, von denen er 56 im Schlepptau mitführte. Sie zählten zu den neusten Entwicklungen der Volksflotte von Haven und sollten einen Ausgleich zu den seit 1905 PD eingesetzten manticorianischen Gondeln bilden, nachdem diese der Volksflotte schon so viele Verluste beschert hatten. Die RMN wusste zu diesem Zeitpunkt noch nichts von der Existenz dieser Gondeln.

Schlachtordnung[]

Royal Manticoran Navy

Wachverband Adler unter Commodore Frances Yeargin:

Volksflotte

Leichte Einsatzgruppe, CO Konteradmiral Lester Tourville:


Schlachtverlauf[]

Die Einheiten der Allianz lagen völlig unvorbereitet im Orbit des lokalen Planeten, Samovar. Ihr Oberbefehlshaber ging fahrlässiger Weise davon aus, dass Adler zu unwichtig für einen Angriff sei und die VFH keine Kräfte abstellen könnte, da die Sechste Flotte Barnett bedrohte. Zudem ging er davon aus, dass man alle einkommenden Schiffe rechtzeitig orten würde, allerdings war Adler noch nicht ausreichend mit Tiefraumsensoren ausgestattet, da diese für wichtigere Systeme benötigt wurden. Tourvilles Operationsoffizier, Lieutenant Shannon Foraker, hatte dies jedoch aufgrund vorliegender allgemeiner Aufklärungsberichte vorausgesehen und einen Angriffsplan ausgearbeitet, der den Verband so weit wie möglich von der Systemekliptik und allen möglichen Sensoren fern hielt. Nachdem Konteradmiral Tourville sich sicher war, dass seine Ankunft nicht bemerkt worden war, schlich er sich unter absoluter Emissionsstille und im freien Fall in das System, ohne irgendwelche Aufklärer voraus zu schicken, während alle seine Schiffe in der engstmöglichen Formation lagen, um ein möglichst kleines Ortungsziel abzugeben. Die Überraschung war perfekt. Die Haveniten gelangten unbemerkt in Schussdistanz und feuerten über 900 Angriffsraketen auf den völlig unvorbereiteten Wachverband ab, der nach nur zwei Salven effektiv zerstört war.

Nur drei Zerstörer unter Commander Jessica Dorcett überlebten das einseitige Gefecht, da sie in der Nähe von Asteroidenschürfstationen lagen und daher nicht am Gefecht teilnahmen. Die überlebenden Schiffe schlichen aus dem System um die die alliierten Verbände im Quest-, Treadway- und Clairmont System zu warnen.


Verluste[]

RMN

Alle Schiffe des Wachverbands mit Ausnahme der Zerstörer, HMS Windsong, HMS Rondeau und HMS Balladeer.

VFH

Keine Verluste


Nachspiel[]

Admiral Trouvilles Schiffe blieben vorerst im Adler-System, um den Durchgangsverkehr abzufangen. Von den entkommenen Zerstörern wussten sie nichts. Dadurch, dass die RMN-Zerstörer das System verlassen hatten, blieb jedoch niemand zurück, um alliierte Schiffe, die das System anflogen, zu warnen, so gingen unter anderem zwei manticoranische Zerstörer und ein schneller Frachter den Haveniten in die Falle. Die nach Clairmont gereiste HMS Windsong erreichte das System trotz Maximalgeschwindigkeit fünf Tage zu spät, um JNMTC–76, einen Transportkonvoy, der nach Adler unterwegs war, aufzuhalten, zu dem auch HMS Prince Adrian, ein Schwerer Kreuzer der Prince Consort Klasse, gehörte, welcher als Vorauseinheit bei der Ankunft im Adler-System auch prompt in einen havenitischen Hinterhalt geriet. Um den Konvoi zu schützen, lockte die Prince Adrian die havenitischen Schiffe erfolgreich hinter sich her, so dass dem Konvoi die Flucht gelang, wurde aber selbst eingeschlossen und in der Dritten Schlacht von Adler nach erbitterter Gegenwehr zusammengeschossen. Die Besatzung ergab sich auf Befehl der Geschwaderchefin, Commodore Honor Harrington, die sich zu diesem Zeitpunkt an Bord befand, und geriet in Kriegsgefangenschaft, aus der sie erst zwei Jahre später nach Zerstörung der VFS Tepes, der Hades Gefängnisrevolte und der Schlacht von Cerberus entkam.

Während ihrer Zeit auf Saganami Island verglich Admiral Harrington Jahre später die Schlacht von Adler immer sehr gerne mit der Schlacht um Savo, einer Seeschlacht im Zweiten Weltkrieg, in der ein Kampfverband ähnlich überrascht und aufgerieben wurde, wobei ebenfalls die völlige Unterschätzung des Gegners und Fahrlässigkeit seitens der Kommandanten wesentliche Gründe für die Niederlage gewesen waren.



Operationen des Ersten Havenkrieges
Perseus | Alliierte Gegenoffensive | Trevors Stern Offensive | Versteckpferd | Dolch
Silesia | Elysäische Navy | Ikarus | Scylla | Eiserne Ration | Butterblume
Schlachten des Ersten Havenkrieges
Talbot | Poicters | Casca | MGX-1403 | Yalta | Air | Hancock Eins | Seaford Eins | Jelzin Drei | Chelsea | Mendoza
Nightingale Eins | Minette Eins | Jelzin Vier | Candor | Minette Zwo | Nightingale Zwo | Tylers Stern | Schiller
Selker-Riss | Seabring Eins | Seabring Zwo | Trevors Stern | Micah | Adler Eins | Adler Zwo | Adler Drei
Hancock Zwo | Seaford Zwo | Zanzibar Eins | Alizon Eins | Basilisk Zwo | Seabring Drei | Cerberus
Elric | Solway | Treadway | Barnett Eins | MacGregor | Hyacinth
Advertisement